Auf der Zielgeraden gab der VfB Speldorf das Ruder aus der Hand. Das Heimspiel gegen Bergisch-Gladbach konnte zum Auftakt der Saison vor 900 Zuschauern am Blötterweg nicht eingefahren werden. Die Führung durch den doppelten Dino Degenhard (63., 81.) glich André Honerbach (88.) für die Gäste in Unterzahl aus. Sebastian Volkert (11.) hatte 09 in Front gebracht.

Speldorf: Nach 2:2 gegen B.Gladbach wartet KFC

Degenhard und Teamabend

og
06. August 2007, 08:53 Uhr

Auf der Zielgeraden gab der VfB Speldorf das Ruder aus der Hand. Das Heimspiel gegen Bergisch-Gladbach konnte zum Auftakt der Saison vor 900 Zuschauern am Blötterweg nicht eingefahren werden. Die Führung durch den doppelten Dino Degenhard (63., 81.) glich André Honerbach (88.) für die Gäste in Unterzahl aus. Sebastian Volkert (11.) hatte 09 in Front gebracht.

"Diese Spannung hat mich ungemein mitgenommen", gab VfB-Trainer Stefan Janßen offen zu. Es folgen noch weitere 33 Matches. Janßen richtig: "Alles Endspiele."

09-Coach Lars Leese formulierte: "Ich bin nicht zufrieden mit dem einen Punkt." Er trauerte einer riesigen Chance nach (Jörg Heinecke). Janßen, der nach der Pause Routinier Thorsten Schmugge brachte, reklamierte das für seine Auswahl auch. "Das 3:1 hätten wir machen müssen. Vor der Pause gewannen wir keine Zweikämpfe, hatten keine Torchance herausgespielt." Dann kam zweimal Degenhard - aber auch Honerbach. Janßen: "Mein Team zeigte nach dem Wechsel eine tolle Leistung."

Danach einen prima Team-Abend im Bochumer Bermuda-Dreieck. Alles vor dem Mittwoch-Spiel in Uerdingen. Janßen: "Es bleibt keine Zeit."

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren