In der zweiten Vorrundenwoche steigen die Gruppen 5 bis 8 ins Turnier ein. Zum Favoritenkreis zählen auch die Sportfreunde Königshardt und Sterkrade-Nord.

Halle Oberhausen

Keiner will Favorit sein

Nico Jung
15. Januar 2016, 09:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

In der zweiten Vorrundenwoche steigen die Gruppen 5 bis 8 ins Turnier ein. Zum Favoritenkreis zählen auch die Sportfreunde Königshardt und Sterkrade-Nord.

Markus Kowalczyk, der Trainer des Landesligadritten, hat allerdings keine großen Ansprüche an seine Mannschaft: „Die Halle ist ein Spiel für sich. Wichtig ist mir, dass die Jungs Spaß haben, keiner soll sich verletzen. Da hat jeder Trainer seine Bedenken, denn es wäre schade, wenn jemand wegen eines Hallenturniers einen Teil der Vorbereitung verpassen würde, den er nicht nachholen kann. Trotzdem wollen wir so weit wie möglich kommen.“ Geschont werde dennoch niemand.

Obwohl er mit seinem Team nicht die Möglichkeit hatte, in der Halle zu trainieren, hat er es trotzdem möglichst gut auf das Turnier vorbereitet: „Wir nutzen jede Minute draußen. Wir trainieren schnelles Passspiel und enges Dribbling. Die Spieler freuen sich schon, weil es in der Halle immer viel Action gibt.“ Einen Favoriten hat er aber nicht: „Ich wünsche mir, dass der Beste und der Fairste gewinnt.“

„Halbfinale wäre schön.“

Der Trainer des Bezirksligaspitzenreiters SF Königshardt, Lars Mühlbauer, zählt das Team von Markus Kowalczyk hingegen, gemeinsam mit Adler Osterfeld und Arminia Klosterhardt, zu den Topfavoriten. Auf Letztere trifft er bereits in der Vorrundengruppe: „Wir haben auf jeden Fall die schwerste Gruppe.“ Dazu zählen außerdem der Bezirksligist FC Sterkrade und der A-Ligist SC Oberhausen. Davon lässt sich Mühlbauer aber nicht abschrecken: „Wir wollen weiterkommen. Wenn wir dahin fahren, wollen wir auch gewinnen. Das Halbfinale wäre schön, da lasse ich mich gerne von der Mannschaft überraschen.“ Trotzdem stehe für ihn „der Spaß im Vordergrund.“

Autor: Nico Jung

Kommentieren