Die letzten vier Gruppen im Essener Süd-Osten sind gespielt. Unter anderem traten der FC Kray, ETB SW Essen und der ESC Rellinghausen ihren Dienst an.

Halle Essen SO

Kray souverän, ETB mit Fast-Blamage

03. Januar 2016, 19:45 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Die letzten vier Gruppen im Essener Süd-Osten sind gespielt. Unter anderem traten der FC Kray, ETB SW Essen und der ESC Rellinghausen ihren Dienst an.

In der teils sehr gut gefüllten Löwental-Halle in Essen-Werden durften die Zuschauer am zweiten Tag 117 Tore, teils spektakulär, teils schnörkellos herausgespielt, bestaunen. Den Anfang machte die Gruppe 4, in der sich vor allem der ETB SW Essen als großer Favorit vor Beginn herausstellte. Doch ETB-Vertreter Peter Schreiner stellte vor der ersten Partie schon klar: "Wir sind hier nur mit einem A-Jugend-Kader dabei, der ein wenig testen will. Toni Molina, Trainer der 1. Mannschaft, hält von der Halle nicht viel."

Und so kassierten die Jungspunde schon früh die erste deftige Niederlage gegen Blau-Gelb Überruhr. Der Kreisliga-Klub gewann gleich mit 5:1. Im Kader der Schwarz-Weißen tümmelten sich mit [person=9231]Ribene Nguanguata[/person], [person=30416]Sergej Stahl[/person] oder [person=7350]Frederick Gipper[/person] einige namhafte Spieler aus der Oberliga, die mit der Halle teils nicht zurechtkamen. Dass sich der Klub vom Uhlenkrug letztendlich aber als Zweiter durchsetzte, lag an der starken Vorstellung im zweiten Spiel, wo man den SV Isinger Kray mit 8:0 vom Platz fegte. Den Schwung dieser Begegnung konnte das von Achim Heymanns gecoachte Team aber nicht in die Schlusspartie mitnehmen, wo man es doch tatsächlich schaffte, gegen den Rüttenscheider SC mit 3:4 zu verlieren, aufgrund des besseren Torverhältnisses dann die zweite Runde aber buchen durfte. Schreiner erklärte: "Der Fokus liegt deutlich auf der Vorbereitung und einem Testspiel gegen Rot-Weiss Essen."

Kray mit zweiter Garde ungeschlagen

In den restlichen Gruppen spielten die zum Favoritenkreis gehörigen Teams allesamt viel souveräner. Der ESC Rellinghausen und der FC Kray schlossen ihre Quali-Runden als Gruppensieger ab. Karl Weiß, Trainer des Landesligisten, wusste, dass man noch mehr vom Team erwarten kann: "Wir haben das sehr gut gemacht. Die Mannschaft ist ja seit heute erst wieder dabei und hat vor allem defensiv einen guten Job gemacht." Beim Regionalligisten stand Nils Kretschmar am Seitenrand, der mit der zweiten Mannschaft unter anderem auch das interne Stadtteil-Derby gegen den SV Kray gewann.

Der heimische Verein, der SC Werden-Heidhausen, zog ebenfalls das Vorrundenticket. Spieler [person=20244]Christian Weiler[/person], der sowohl vorne als auch hinten einen großen Anteil an der guten Platzierung hatte, wurde von seinen Mannschaftskameraden auf der Tribüne gefeiert: "Als Verteidiger drei Tore zu schießen kommt nicht häufig vor. Wir können mit der Leistung zufrieden sein."

Fans der Playhouse Kickers wie immer gut drauf

Zum Abschluss der Qualifikations-Runde durfte dann auch der Freizeitliga-Verein Playhouse Kickers wieder seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. In Begleitung von knapp 30 Fans, die wieder einmal für tolle Stimmung in der Halle sorgten, überzeugte das Team durch zwei Siege. Hinter Kupferdreh-Byfang schaffen es die Kickers ins nächste Wochenende, in welchem sie endlich mal bestehen und die Zwischenrunde am Essener Hallo erreichen wollen.

Alle Ergebnisse des Sonntags finden sie hier: [url]http://www.reviersport.de/pokal/hallenstadtmeisterschaft_essen-ergebnisse.html[/url]

Autor:

Kommentieren