Zehn Spiele ohne Sieg - für Adler Union Frintrop ging es seit Ende Oktober stetig bergab.

Adler Union Frintrop

Darum ändert sich fast nix

02. Januar 2016, 14:07 Uhr
Foto: Heinz Kunkel / WAZ-Foto-Pool

Foto: Heinz Kunkel / WAZ-Foto-Pool

Zehn Spiele ohne Sieg - für Adler Union Frintrop ging es seit Ende Oktober stetig bergab.

Trainer Jo Nühlen bewahrt aber die Ruhe und wird in der Rückserie weitgehend dem alten Kader vertrauen.

Jo Nühlen über...

...die bisherige Saison:
Mit den ersten Spielen war wir natürlich noch zufrieden, wir sind gut gestartet. Dann aber kam mit der Niederlage in Vierlinden irgendwie ein Knick rein, da gab es einige Fehlentscheidungen und zwei Platzverweise gegen uns. Bei einem Sieg dort wären wir wohl mit breiter Brust in die kommenden Matches gegangen. Dann kamen zahlreiche Remis gegen die leichteren Gegner zusammen mit einigen Ausfällen, die wir nicht so gut kompensieren konnten. In den drei Spielen vor der Pause haben wir dann wieder gute Leistungen gezeigt, aber zu viele Chancen liegengelassen. Somit ist es also schon gut, dass dann die Pause kam. Positiv: Unser erneuter Einzug ins Kreispokal-Halbfinale, das lässt uns eine große Chance, dass wir uns wieder für den Niederrheinpokal qualifizieren können.

...personelle Veränderungen im Winter:
Es ändert sich fast nix. Stefan Jagalski verlässt uns ins Richtung Sterkrade-Nord, ansonsten bleiben alle. Wir haben dafür einen Bezirksliga-erfahrenen Spieler gefunden, der uns weiterhelfen wird, den Namen wollen wir noch nicht nennen. Zudem werden wir wieder einige A-Jugendliche einbauen, die aktuelle personelle Situation ist gut für die Jungs, von denen schon länger sechs bis sieben einmal die Woche bei uns mittrainieren.

...den Vorbereitungsstart:
Dieser ist am 14. Januar, dann gehen wir in eine sechseinhalbwöchtige Vorbereitung. Vorher werden wir ja ohnehin locker mit der Halle anfangen.

...die Hoffnungen für 2016:
In der Hinrunde hatten wir sieben Platzverweise und zahlreiche Verletzte. Bleiben wir davon in der Rückserie verschont, haben wir eine richtig gute Truppe und ich denke schon, dass wir dann noch ein paar Plätze klettern könnten. Wir dürfen aber auch nicht zu blauäugig an die Sache rangehen und werden die Abstiegsplätze vorerst im Blick behalten.

Auf Seite 2 lesen Sie noch einige Statistiken zu Adler Union Frintrop.

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren