Rund um das Hochsicherheitsspiel zwischen dem BVB und PAOK Saloniki blieb es lange ruhig - nach dem Spiel aber gerieten Ultras und Polizei aneinander.

Randale nach dem Spiel

BVB-Ultras geraten mit Polizei aneinander

dpa
11. Dezember 2015, 00:54 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Rund um das Hochsicherheitsspiel zwischen dem BVB und PAOK Saloniki blieb es lange ruhig - nach dem Spiel aber gerieten Ultras und Polizei aneinander.

Nach dem Europa-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und PAOK Saloniki (0:1) sind Fußballfans mit der Polizei in der Dortmunder Innenstadt aneinandergeraten. An der Auseinandersetzung am Donnerstagabend war nach Angaben einer Polizeisprecherin eine größere Personengruppe mit mehr als Hundert Menschen beteiligt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gehören diese der Dortmunder Ultra-Szene an. Details zu möglichen Verletzten oder weitere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt.

Die Partie war von der Polizei als "Hochrisikospiel" eingestuft worden. Am Vormittag hatte die Polizei bei einer Kontrolle eines Busses mit Fans aus Griechenland unter anderem ein Messer, Pyrotechnik und Betäubungsmittel entdeckt. Die Beamten konfiszierten auch sogenannte Passivbewaffnung wie Handschuhe mit Kunststoffverstärkung. Fünf Personen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen, gegen sieben wurde Strafanzeige erstattet. Anschließend blieb es bis kurz nach der Begegnung zunächst friedlich.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren