Erst musste das Trainerteam gehen, jetzt hat der Vizepräsident von Regionalligist Alemannia Aachen seinen Rücktritt erklärt.

Aachen

Trainerteam weg, jetzt geht der Vizepräsident

RS
09. Dezember 2015, 15:16 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Erst musste das Trainerteam gehen, jetzt hat der Vizepräsident von Regionalligist Alemannia Aachen seinen Rücktritt erklärt.

Präsidium und Aufsichtsrat von Alemannia Aachen haben mitgeteilt, dass Thomas Deutz, Vizepräsident und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats von Alemannia Aachen, mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt von seinen Ämtern im Verein erklärt hat.

Deutz war seit März 2014 Mitglied des Vorstandes und des Aufsichtsrates. Im Aufsichtsrat der Alemannia Aachen GmbH war Thomas Deutz für den Bereich Sport zuständig. Als Grund für seinen Rücktritt gibt Deutz an, dass die Erfüllung der Aufgaben im Verein mit seiner beruflichen Tätigkeit nicht mehr vereinbar sei.

Präsident Heinz Maubach und der Vorsitzende des Aufsichtsrates Dr. Christian Steinborn erklären hierzu: „Wir bedauern diese Entscheidung, durch die wir ein wichtiges Gremienmitglied verlieren, sehr. Wir möchten Herrn Deutz ausdrücklich für die geleistete Arbeit für den Verein danken."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren