Trotz überlegenen Spiels unterlag Borussia Dortmund beim FK Krasnodar mit 0:1 - weil ausgerechnet BVB-Kapitän Mats Hummels einen Elfmeter verursachte.

BVB-EK

Hummels Patzer leitet BVB-Pleite ein - Note 4

Sebastian Weßling
26. November 2015, 20:12 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Trotz überlegenen Spiels unterlag Borussia Dortmund beim FK Krasnodar mit 0:1 - weil ausgerechnet BVB-Kapitän Mats Hummels einen Elfmeter verursachte.

Roman Weidenfeller: Begann seinen Arbeitstag damit, den Ball aus dem Netz zu holen - mit etwas Glück hätte er Mamaevs recht zentral platzierten Elfmeter wohl auch halten können. Ansonsten kaum gefordert. Außer einigen harmlosen Schüsschen und Rückgaben hatte er nichts zu verarbeiten. Note: 3

Lukasz Piszczek (bis 79.): Weil Matthias Ginter eine Pause bekam, durfte der langjährige Stamm-Rechtsverteidiger mal wieder ran. Nach hinten machte er seine Sache bis auf einige Szenen in Durchgang zwei ordentlich, nach vorne fehlte die Durchschlagskraft: Ihm gelang nur eine gefährliche Flanke auf Ramos (45.) und ein Kopfball nach Mkhitaryan-Freistoß, der knapp vorbei ging (54.) - hinzu kamen einige teils groteske Ballverluste. Nach 79 Minuten hatte Trainer Tuchel genug.
Note: 4

Sven Bender: Dortmunds Mister Zuverlässig hatte zwar den einen oder anderen kleinen Wackler, leistete sich aber im ersten Durchgang keinen groben Schnitzer. Spielte zudem einen wunderbaren langen Ball auf Ramos (27.). Kurz vor der Halbzeitpause stand er nach einer Ecke ganz frei vor dem Tor, konnte den Ball aber nicht mehr drücken. Nach der Pause hatte er dann wie die ganze BVB-Abwehr in einigen Szenen arge Probleme. Note: 3,5

Mats Hummels: Zuletzt hatte er sich auf Twitter energisch gegen seine Kritiker gewandt - und lieferte diesen fast mit dem Anpfiff neue Argumente. Weil er Pereyra im übertragenen Sinne nicht halten könnte, tat er das im wortwörtlichen - und verursachte so den Elfmeter (1.), der zum 0:1 führte. Eröffnete zwar über die gesamte Partie immer wieder auf brillante Art und Weise das Spiel, war in der Rückwärtsbewegung aber noch nicht der sichere Halt, den man sich von einem Abwehrchef wünscht - wenngleich er einen Weigl-Fehlpass gut wieder ausbügelte (65.). Note: 4

Marcel Schmelzer: Gewohnt offensiv auf der linken Seite, lange aber ohne Impulse für das Spiel. Nach der Pause dann auffälliger, sein Schuss von der Strafraumgrenze ging knapp vorbei (47.), seinen Querpass schoss Mkhitaryan an den Pfosten (75.). Note: 3,5

Julian Weigl (bis 86.): Besser als noch gegen Hamburg - aber auch in diesem Spiel unterliefen ihm für seine Verhältnisse zu viele Ungenauigkeiten. Ein Fehlpass führte zu einem gefährlichen Konter, doch Hummels klärte (65.). Note: 4

Jonas Hofmann (bis 68.): Konnte seine Bewährungschance nicht nutzen. Engagement war ihm zu keiner Sekunde abzusprechen, gerade gegen den Ball ging er weite Wege. Im Angriff dagegen wirkte er zu oft hektisch und überambitioniert, seine Dribblings und Flanken blieben meist hängen. Note: 4,5

Ilkay Gündogan: Er war der Taktgeber im Mittelfeld der viele Angriffe initiierte - aber auch den einen oder anderen Fehler zu viel drin hatte. Pech außerdem im Abschluss: Sein Schuss nach Doppelpass mit Mkhitaryan ging drüber (10.), ein weiterer Versuch geriet zu zentral auf den Torhüter (26.). Note: 2,5

Gonzalo Castro: Eher unauffälliger Auftritt des Mittelfeld-Allrounders. Hatte zu Beginn einige starke Szenen, als er Hofmann bediente (6.) oder sein Scherenschlag im Strafraum zur Ecke geklärt wurde (15.). Danach aber tauchte er mehr und mehr ab. Note: 3,5

Henrikh Mkhitaryan: Wie so oft war der Armenier einer der stärkeren Borussen. Viel am Ball, oft fiel ihm etwas Sinnvolles damit ein. Schlug außerdem gute Standards - und hatte etwas Pech, als sein Schuss aus elf Metern nur am Pfosten landete (75.). Note: 3

Adrian Ramos: Ein sehr engagierter, aber glückloser Auftritt des Kolumbianers: Nutzte eine Kommunikationspanne zwischen Torhüter und Abwehr zu einem herrlichen Lupfer - der allerdings von der Unterkante der Latte wieder ins Feld tropfte (8.). Seine Kopfbälle aus kurzer Distanz hielt Dykan (45., 60.). Sicherte mit seiner körperlichen Präsenz viele lange Anspiele - daraus machte er dann aber oft zu wenig.
Note: 4

Adnan Januzaj (ab 68.): Kam für Hofmann. Ohne Note

Matthias Ginter (ab 79.): Kam für Piszczek. Ohne Note

Moritz Leitner (ab 86.): Kam für Weigl. Ohne Note

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren