Am Samstag gastieren die Sportfreunde Lotte bei den Sportfreunden Siegen, die auf Rang zwei der Oberliga stehen. Lotte selbst grüßt in der Regionalliga von der Tabellenspitze.

SF Lotte

Keine Experimente im Pokal gegen Oberligazweiten

Nico Jung
19. November 2015, 11:07 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Am Samstag gastieren die Sportfreunde Lotte bei den Sportfreunden Siegen, die auf Rang zwei der Oberliga stehen. Lotte selbst grüßt in der Regionalliga von der Tabellenspitze.

Nachdem sein Team mit Preußen Münster den einzigen Drittligisten im Wettbewerb ausgeschaltet hat, ist das Ziel für Lotte-Trainer Ismail Atalan klar: „Wir wollen den Pokal unbedingt gewinnen und in der nächsten Saison am DFB-Pokal teilnehmen.“ Dies hatte seine Mannschaft bereits in der letzten Saison geschafft. In der ersten Runde des DFB-Pokals scheiterte sie dann aber an Bayer Leverkusen.

Den kommenden Gegner, Siegen, hat Atalan schon oft beobachtet: „Siegen hat eine sehr starke Mannschaft. Sie stehen kompakt und geordnet und warten darauf, mit ihren schnellen Angreifern kontern zu können. Es wird sicher ein Geduldsspiel.“ Deshalb arbeite er mit seinem Team in dieser Woche genauso akribisch, wie vor einem Meisterschaftsspiel. Außerdem werde es „keine Experimente“ geben, weil sie die Siegener nicht unterschätzen wollen.

In der Liga könnte es für Atalans Team in dieser Saison schließlich kaum besser laufen: Trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach, die aktuell auf Platz zwei liegt, führt Lotte die Liga mit einem Spiel weniger an. Doch auch die Sportfreunde Siegen stehen in ihrer Liga gut da: Das Team von Ottmar Griffel ist seit fünf Spielen ungeschlagen und steht hinter der TSG Sprockhövel auf Platz zwei der Oberliga Westfalen. Außerdem gehen die Siegener ausgeruht in das Pokalspiel: Das Spiel gegen ASC Dortmund am vergangenen Wochenende wurde nämlich aufgrund von starken Regenfällen abgesagt.

Die Sportfreunde Lotte gehen dagegen leicht geschwächt in die Partie: Ismail Atalan muss auf Nico Neidhart, Tim Gorschlüter, Bernd Rosinger, sowie Kevin Freiberger verzichten.

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren