Bislang wollte es in dieser Saison für die ETB Wohnbau Baskets in der Offensive noch nicht so recht funktionieren. Beim 82:73 gegen die Bayer Giants Leverkusen zeigten die Essener aber ihre Qualitäten im Angriff.

Wohnbau Baskets

Johnson überragt bei Sieg gegen Leverkusen

09. November 2015, 01:12 Uhr
Foto: ETB Wohnbau Baskets

Foto: ETB Wohnbau Baskets

Bislang wollte es in dieser Saison für die ETB Wohnbau Baskets in der Offensive noch nicht so recht funktionieren. Beim 82:73 gegen die Bayer Giants Leverkusen zeigten die Essener aber ihre Qualitäten im Angriff.

Zum ersten Mal knackten die Schwarz-Weißen in der laufenden Spielzeit die 80-Punkte-Marke und begeisterten mit zahlreichen tollen Spielzügen den Großteil der 760 Besucher "Am Hallo".
Herausragend präsentierte sich vor allem Point Guard Gary Johnson. Der US-Amerikaner schrammte mit neun Punkten, neun Rebounds und satten 15 Assists nur ganz knapp an einem Triple-Double vorbei, kommentierte seine starke Darbietung allerdings eher bescheiden: "Das war ein guter Zeitpunkt für so eine Leistung. Es ist ja mein Job, die Bälle zu verteilen. Aber die Jungs haben auch alles getroffen", lobte Johnson seine acht Mitstreiter auf dem Parkett, bei denen Tré Bowman (Foto, Quelle: ETB Wohnbau Baskets) mit 22 Zählern (9/19 aus dem Feld) herausragte.

Was die Gesamtleistung des Teams aber nicht schmälern soll. Nach der 55:70-Pleite am Freitag gegen Science City Jena zeigten die Gastgeber von Beginn an eine Reaktion und konnten ihren Vorsprung von Viertel zu Viertel immer weiter ausbauen. Insbesondere unter dem gegnerischen Korb wussten die ETB-Akteure zu überzeugen, am Ende standen satte 16 Offensivrebounds für die Mannschaft von Coach Igor Krizanovic zu Buche. Lediglich kleine Konzentrationsschwächen in der Defensive verhinderten, dass sich die Essener frühzeitig entscheidend absetzten. Was dann aber im letzten Spielabschnitt der Fall war: Nach einem 9:0-Run zu Beginn des vierten Viertels führten die Baskets mit 77:56, um den insgesamt dritten Saisonsieg im neunten Spiel musste nicht mehr gezittert werden. "Wir hatten mehrere Phasen mit zehn, zwölf Punkten hintereinander gegen uns. Das darf nicht passieren, wir können froh sein, dass wir am Ende nur mit neun Punkten verloren haben", resümierte Giants-Cheftrainer Achim Kuczmann ernüchtert.

Somit stand aus ETB-Sicht am Ende ein kaum gefährdeter Erfolg gegen den vorherigen Tabellennachbarn. "Das war ganz wichtig, um sich von der Abstiegsregion abzusetzen", erklärte dann auch Johnson, der zwischenzeitlich aufgrund eines erlittenen Schlages in den Nackenbereich zur Behandlung in die Kabine musste. Dass aber immer noch ordentlich Spielraum zur Verbesserung herrscht, weiß der Trainer nur zu gut. Krizanovic haderte vor allem mit dem Leverkusener 13:0-Run gegen Ende der Partie, der das Resultat für die Bayer Giants noch halbwegs erträglich gestaltete: "Wir schaffen es einfach noch nicht, in beide Richtungen konstant vernünftig zu arbeiten. Offensiv war das natürlich gut. Gegen die kommenden Gegner müssen wir aber organisierter antreten."

Wohl wahr: Denn nun steht für die ETB-Basketballer die Auswärtsfahrt zum Tabellenvierten Oettinger Rockets Gotha an (Samstag, 14. November, 19 Uhr), bevor mit den Baunach Young Pikes ein Tabellennachbar "Am Hallo" gastiert (Samstag, 21. November, 19.30 Uhr).

ETB-Statistik: Bowman 22, Albrecht 14, Johnson, Buljevic, Wenzel 9, Brown 6, Hackenesch, Gebhardt 5, Buntic 3

Autor:

Kommentieren