TuSEM mischt die Kreisliga A zur Zeit ordentlich auf. Schon jetzt hat sich das Team um Coach Kevin Busse ein dickes sechs-Punkte-Polster aufbauen können.

Kreisliga A Essen-Nord

TuSEM Essen startet durch

Christian Lock
26. Oktober 2015, 16:48 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

TuSEM mischt die Kreisliga A zur Zeit ordentlich auf. Schon jetzt hat sich das Team um Coach Kevin Busse ein dickes sechs-Punkte-Polster aufbauen können.

Die Statistik der TuSEM Essen nach elf Spieltagen der diesjährigen Kreisliga A-Saison liest sich hervorragend. Erst eine Niederlage, 33 eigene, bei gerade mal 7 Gegentreffern, sieben der elf Spiele sogar zu Null gespielt und einen sechs Punkte Vorsprung auf die DJK Altenessen, Verfolger Nummer eins der TuSEM Essen. Der Erfolg sei auf "eine geschlossene Mannschaftsleistung zurückzuführen. Unsere Defensive steht kompakt und das Umschaltspiel funktioniert auch als Team. Wir kommen über das Kollektiv", stellt TuSEM-Coach Kevin Busse klar.

Die letzten beiden Siege gegen die SF Altenessen und die SG Essen-Schönebeck seien keine Selbstläufer, sondern richtige Kraftakte gewesen. "Das waren sehr intensive Spiele. Wir mussten uns die Siege hart erarbeiten", lässt Busse die beiden Begegnungen noch einmal Revue passieren. Trotz der inzwischen privilegierten Tabellenposition will Busse das Wort Aufstieg nicht in den Mund nehmen: „Wir schauen einfach mal, wie wir am Ende abschneiden.“ Schon eine Verbesserung der Vorjahresplatzierung - in der letzten Saison landete sein Team auf dem sechsten Rang - würde Busse durchaus als Erfolg verbuchen. Immerhin bestehe seine Mannschaft zum größten Teil aus sehr jungen Spielern - das Durchschnittsalter beziffert er mit 22 Jahren.

In den kommenden Wochen stehen der TuSEM wichtige Begegnungen ins Haus. „Bis Winter stehen eigentlich nur noch Topspiele an“, blickt Busse erwartungsfroh auf das anstehende Programm. Besonders freue er sich auf den nächsten Spieltag, denn dann kommt es zum Gipfeltreffen mit der DJK Altenessen, die zur Zeit - mit den bereits erwähnten sechs Punkten Rückstand - den zweiten Tabellenplatz der Liga einnimmt. „Die DJK ist ein dickes Brett. Das ist eine sehr erfahrene Truppe, die auch schon Bezirksliga-Erfahrung vorzuweisen hat.“ Dass die Liga in der Zwischenzeit eine Woche pausiert, komme seiner Mannschaft durchaus gelegen. In gut zwei Wochen können seine Spieler dann nämlich wieder mit frischen Kräften in den Hinrunden-Showdown gehen.

Autor: Christian Lock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren