Der DSC Wanne-Eickel empfängt am Sonntag den souveränen Tabellenführer der Westfalenliga 2. Trainer Marco Rudnik glaubt an die Chance seiner Elf.

DSC Wanne-Eickel

Rudnik will eine Reaktion sehen

23. Oktober 2015, 12:05 Uhr
Foto: Neumann

Foto: Neumann

Der DSC Wanne-Eickel empfängt am Sonntag den souveränen Tabellenführer der Westfalenliga 2. Trainer Marco Rudnik glaubt an die Chance seiner Elf.

Zuletzt hatte der DSC schon so etwas wie einen kleinen Lauf bekommen. Aus den letzten sieben Spielen holte Wanne-Eickel 15 Punkte. Das 2:2 gegen Finnentrop-Bamenohl vom vergangenen Wochenende war allerdings ein kleiner Rückschlag. "Darüber war ich etwas enttäuscht, weil wir auch nicht gut gespielt haben", sagt Rudnik rückblicken.

Er glaubt allerdings an die Chance seiner Mannschaft gegen den 1. FC Kaan-Marienborn. Die Käner spielen bislang eine hervorragende Saison und stehen mit 23 Punkten an der Tabellenspitze. Zuletzt kassierten die Gäste aber ihre erste Niederlage (0:1 gegen Brünninghausen). Das macht auch Rudnik Mut. "Ich will gegen Kaan eine Reaktion meiner Mannschaft auf das Spiel der letzten Woche sehen! Die Jungs sollen mir zeigen, dass sie es besser können", erklärt der DSC-Coach.

Ihm ist bewusst, dass der Gegner nicht einfach zu schlagen sein wird. Einen Plan für die Partie hat sich Rudnik aber zurecht gelegt: "Die Käner haben sehr gute Einzelspieler. Wir müssen dafür sorgen, dass sie ihre Qualität nicht ausspielen können."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren