Nach einem Drittel der Saison steht Bezirksliga-Absteiger Mülheimer FC Vatangücü auf dem siebten Tabellenplatz.

MFC Vatangücü

Die Mischung stimmt

15. Oktober 2015, 18:27 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Nach einem Drittel der Saison steht Bezirksliga-Absteiger Mülheimer FC Vatangücü auf dem siebten Tabellenplatz.

Und damit ist Styrum durchaus zufrieden. Der große Umbruch nach dem früh feststehenden Abstieg ist vollzogen, das Team findet sich zunehmend zusammen. "Das ist eine sehr junge, ganz neue Mannschaft, aus dem Team der Vorsaison blieben ja nur zwei Spieler. Diese Mannschaft wird immer besser. Ich denke, dass wir eine gute Mischung aus jung und alt beisammen haben, die Jungs arbeiten zudem sehr diszipliniert", resümiert Klubchef Ahmet Abul, der dem neuen Cheftrainer Erdal Özcan auch eine "sehr gute Arbeit" bescheinigt.

Eine disziplinierte Leistung brauchen die Gelb-Schwarzen aber sicher auch am kommenden Sonntag, wenn die Heimpartie gegen Tabellenführer Rot-Weiss Mülheim auf dem Programm steht. Die Eppinghofer stehen aktuell bei zehn Siegen in Folge und rauschen scheinbar unaufhaltsam durch die Liga. Entsprechend gering ist die Erwartungshaltung beim MFC: "Wir werden alles versuchen, mindestens einen Punkt hierzubehalten. Es ist für uns sicher etwas drin, wir haben ja schließlich auch gegen Wanheimerort gewonnen", erinnert sich Abul. Tatsächlich waren es die Vatangücü-Kicker, die dem Tabellendritten beim 3:2 Ende September die bislang einzige Niederlage zufügten. RWM dürfte also gewarnt sein. Unter besonders großem Erfolgsdruck leidet beim MFC ohnehin keiner: "Wir wollen ja dieses Jahr gar nicht Meister werden, das Ziel war - und das haben wir auch von Anfang an so gesagt - ein Platz unter den ersten Zehn. Aber wenn wir weiter so spielen, ist sicher auch mehr drin", erklärt der Vorsitzende.

Dabei muss Trainer Özcan aber erneut auf Stammtorwart Birkan Döger verzichten. Der Schlussmann wurde nach Turbulenzen nach der Partie gegen den SV Raadt am 4. Spieltag für vier Spiele gesperrt, was den Verantwortlichen der Grün-Weißen aber nicht genügte. Bei einer Nachverhandlung in der Sportschule Wedau am Mittwochabend wurde Döger daraufhin nochmals für zwei weitere Spiele gesperrt. Sein Ersatz genießt aber das Vertrauen: "Natürlich ist es ärgerlich und schade, dass Birkan jetzt nochmal gesperrt wird und fehlt. Aber auch unser zweiter Torwart ist ein guter Mann", lobt Abul Emre Kilic. Dieser wird gegen die starke Rot-Weisse Offensivabteilung sicher auch genügend Gelegenheiten bekommen, sich auszuzeichen...

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren