Der Vorstand des FC Viktoria Köln ist über das Fehlverhalten einiger Fans verärgert.

Köln

Viktoria muss 5000 Euro Strafe zahlen

Krystian Wozniak
14. Oktober 2015, 16:09 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der Vorstand des FC Viktoria Köln ist über das Fehlverhalten einiger Fans verärgert.

Der Klub erhielt Post aus Frankfurt und muss eine Geldstrafe zahlen. Beim DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin wurden kurz vor Ende des Spiels aus dem Viktoria-Fanblock Gegenstände auf das Spielfeld geworfen, wobei ein Spieler von Union am Arm getroffen wurde. Dieser Vorfall wurde vom Schiedsrichter im Spielbericht notiert und nun durch den Kontrollausschuss des DFB mit einer Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro geahndet.

"Bereits im vergangenen Jahr wurde unser Verein für Fehlverhalten unserer sogenannten „Fans“ mehrfach zu Geldstrafen verurteilt. Aufklärungsmaßnahmen durch unsere Fanbeauftragten verliefen immer negativ und am Ende blieb der Verein auf der Strafe sitzen. Die Verantwortlichen der Viktoria sind nicht mehr bereit ein solches Verhalten zu dulden. Ab sofort wird der Fanblock unter Beobachtung gestellt - auch mit Videotechnik. Jeder Verstoß wird uneingeschränkt strafrechtlich und auch zivilrechtlich verfolgt! Außerdem hat der Verursacher mit einem bundesweiten Stadionverbot zu rechnen", heißt es in einer Erklärung der Geschäftsleitung des Regionalligisten.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren