Der SV Adler Osterfeld hat nach einem enttäuschenden Saisonstart doch noch die Kurve bekommen. Am Sonntag fuhren die Oberhausener den vierten Sieg in Folge ein.

Adler Osterfeld

Hauners Umstellungen fruchten

05. Oktober 2015, 17:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der SV Adler Osterfeld hat nach einem enttäuschenden Saisonstart doch noch die Kurve bekommen. Am Sonntag fuhren die Oberhausener den vierten Sieg in Folge ein.

Gegen den SV Krechting setzte sich Adler im heimischen Waldstadion Rothebusch mit 2:0 (1:0) durch und eroberte den dritten Tabellenplatz hinter dem souveränen Spitzenduo Sportfreunde Königshardt und SV Emmerich-Vrasselt. "Wir gewinnen unsere Spiele verdientermaßen und treten endlich dominant auf. Es macht momentan sehr viel Spaß, denn die Mannschaft ist wieder in der Spur", freut sich Osterfelds Trainer Udo Hauner.

Die Leistungsexplosion seines Teams sei mit einigen taktischen und personellen Umstellungen zu erklären. So hat Hauner seinen Sohn Tobias zuletzt im Mittelfeld statt wie gewohnt in der Sturmspitze aufgeboten. Eine Maßnahme, die das Team nun deutlich schwerer ausrechenbar macht. "Tobias wurde immer in Manndeckung und daher zuletzt auch aus dem Spiel genommen. Jetzt läuft das schon viel besser. Wenn wir diese Leistungen bestätigen, können wir oben dranbleiben", meint Hauner.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren