Der ETB ist nach zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit einem 4:0-Sieg über Krefeld-Fischeln tankten die Schwarz-Weißen neues Selbstvertrauen.

SW Essen

Chamdin Said "bricht" den VfR

04. Oktober 2015, 18:04 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Der ETB ist nach zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit einem 4:0-Sieg über Krefeld-Fischeln tankten die Schwarz-Weißen neues Selbstvertrauen.

Die Essener erwischten dabei einen Traumstart. [person=1525]Chamdin Said[/person] sorgte mit einem Doppelpack innerhalb von nur 60 Sekunden für die 2:0-Führung (24., 25.). "Damit haben wir den VfR gebrochen", analysierte ETB-Trainer Toni Molina, der bis dahin einen Gegner "auf Augenhöhe" gesehen hatte.

Damit gaben sich die Schwarz-Weißen aber nicht zufrieden und noch vor der Pause erhöhte [person=1713]Cedric Vennemann[/person] auf 3:0 (37.). "Wir standen völlig neben uns, weshalb die Niederlage auch in dieser Höhe verdient ist", war Fischelns Coach Josef Cherfi bedient.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern dasselbe Bild. Essen stürmte nach vorne und Said sorgte mit seinem dritten Treffer für das 4:0 (51.). "Er hat seinen Job sehr gut gemacht", lobte Molina seinen Torjäger, schob aber auch nach: "Es war insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung."

Für die Krefelder kam es dann noch bitterer, als Goalgetter [person=2058]Kevin Breuer[/person] nach einem wiederholten Foulspiel die Ampelkarte kassierte (63.) und damit am Mittwoch, 7. Oktober, im Knaller gegen den Wuppertaler SV ausfällt.

Molina war derweil zufrieden und blickte auf das anstehende Match beim Aufsteiger in Kalkum-Wittlaer: "Dort müssen wir nachlegen. Dann hätten wir acht Punkte Vorsprung auf den TV, der momentan auf dem ersten Abstiegsplatz steht."

Autor:

Kommentieren