Es gibt wirklich nichts, was es nicht gibt. Drittligist Werder Bremen II hat Nachwuchsstürmer Melvyn Lorenzen für ein Spiel suspendiert - wegen eines Baguettes.

Werder Bremen

Stürmer wegen Baguette suspendiert

02. Oktober 2015, 10:24 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Es gibt wirklich nichts, was es nicht gibt. Drittligist Werder Bremen II hat Nachwuchsstürmer Melvyn Lorenzen für ein Spiel suspendiert - wegen eines Baguettes.

Der Angreifer war einem Bericht der "Bild" zufolge am vergangenen Wochenende mit einem üppig belegten Baguette zum Treffpunkt für die Auswärtsfahrt der Werder-Reserve bei RW Erfurt erschienen. Für die rund vierstündige Busfahrt ins weit entfernte Thüringen wollte sich der Nachwuchsstürmer, der auch schon fünf Bundesligaspiele für den SVW (ein Tor) absolviert hat, noch ein leckeres Baguette gönnen.

Vom Baguette zum Salat?

Nicht einverstanden zeigte sich damit aber Lorenzens Trainer bei der Reserve, Alexander Nouri. Der Ex-Profi strich den Stürmer kurzerhand aus dem Spieltagskader, als er das offensichtlich dick belegte Baguette erblickte. Werders Manager Thomas Eichin bestätigte den Vorgang gegenüber der "Bild": "Der Faktor Ernährung spielt bei Werder eine wichtige Rolle". Lorenzens Verhalten wurde als unprofessionell erachtet.

Als dann auch noch Angreifer Aron Johannsson für das Bundesligaspiel der Werderaner gegen Bayer Leverkusen (0:3) aufgrund von Adduktorenproblemen passen musste, musste sich Lorenzen wohl erst recht an den Kopf fassen. Er wäre nämlich durchaus auch für die Bundesliga als Ersatz in Frage gekommen. Dem Vernehmen hat der 20-Jährige aber weiter eine Zukunft in Bremen. Vielleicht dann aber demnächst doch lieber als bekennender Fan der Salate der Saison, oder so ähnlich.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren