Nach den Fan-Ausschreitungen im Giuseppe-Meazza-Stadion am Dienstagabend hat Silvio Berlusconi angekündigt, nun vehement durchzugreifen:

Randale: Berlusconi will durchgreifen

den
13. April 2005, 14:43 Uhr

Nach den Fan-Ausschreitungen im Giuseppe-Meazza-Stadion am Dienstagabend hat Silvio Berlusconi angekündigt, nun vehement durchzugreifen: "Wir müssen mit allen Mitteln die Gefahr weiterer Ausschreitungen verbannen."

Silvio Berlusconi hat die Nase voll. Der italienische Ministerpräsident und Besitzer von Meister AC Mailand kündigte am Mittwoch in Rom ein scharfes Vorgehen gegen Hooligans an. "Wir müssen mit allen Mitteln die Gefahr weiterer Ausschreitungen verbannen", hieß in einem Schreiben Berlusconis. Er reagierte damit auf die Vorkommnisse am Dienstagabend beim Viertelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen Inter Mailand und dem AC Mailand. Die Begegnung musste von Schiedsrichter Dr. Markus Merk (Otterbach) in der 75. Minute abgebrochen werden, weil wiederholt Feuerwerkskörper aufs Spielfeld geworfen wurden.

Der Regierungs-Chef rief Innenminister Giuseppe Pisanu zu vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz der Polizisten, die für die Sicherheit der Stadien sorgen, auf. "In einer Stadt wie Mailand seien derart kriminelle Verhaltensweisen unannehmbar", meinte der Ministerpräsident.

Autor: den

Kommentieren