Drei Spiele, null Siege: Die Mannschaft um Trainer Björn Sperber tut sich schwer mit dem Start in die Bezirksliga. Nun versuchen sie, das Ruder rumzureißen.

Kaltehardt

Die zwei Gesichter des TuS

Helena Sommer
01. September 2015, 08:07 Uhr
Foto: TuS Kaltehardt

Foto: TuS Kaltehardt

Drei Spiele, null Siege: Die Mannschaft um Trainer Björn Sperber tut sich schwer mit dem Start in die Bezirksliga. Nun versuchen sie, das Ruder rumzureißen.

Die Jungs vom TuS Kaltehardt sind noch nicht in der Bezirksliga angekommen. Nur zwei eigene Treffer, dafür aber zwölf Gegentore zeigt die Statistik der Bochumer. Sie kassierten zu Hause zwei Niederlagen in Höhe von 1:2 gegen FC Vorwärts Kornharpen und Firtinaspor Herne, sowie ein 0:8 beim TuS Rotthausen. Und trotz verlorener Spiele zeigt sich ein deutlicher Unterschied bei den Torverhältnissen.

Björn Sperber hat dabei sehr unterschiedliche Leistungen gesehen: "Die Mannschaft hat zwei Gesichter. Mit den 1:2-Niederlage bin ich zufrieden, aber gegen Rotthausen habe ich das Kämpfen vermisst". Die Fehler auf dem Platz in Gelsenkirchen seien unmittelbar mit Toren bestraft worden, erklärt der Trainer.

Im Derby gegen den Polizei SV Bochum will er die Heimspielqualität seines Teams auswärts zeigen: "Wir wollen die Leistung der Heimspiele gegen den PSV bringen und ihre Torchancen minimieren, indem wir unsere Defensive verbessern." Ziel ist es nun, schnellstens auf Punktejagd zu gehen und am Ende den Klassenerhalt zu erreichen.

Autor: Helena Sommer

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren