In der hart umkämpften Partie zwischen dem KFC Uerdingen und dem ETB SW Essen macht Ex-Profi Mohamadou Idrissou mit seinem Tor des Tages den Unterschied aus.

KFC Uerdingen - SW Essen

Idrissou macht den Unterschied

Miguel Thomé
30. August 2015, 19:41 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

In der hart umkämpften Partie zwischen dem KFC Uerdingen und dem ETB SW Essen macht Ex-Profi Mohamadou Idrissou mit seinem Tor des Tages den Unterschied aus.

Bei tropischer Hitze in der Grotenburg sollte ein einziger Treffer die Entscheidung bringen, nach einer mustergültigen Flanke von Silvio Pagano nickte Idrissou zum Sieg ein (37.). Während die Gastgeber mit dem zweiten Sieg in Folge Anschluss an die Spitzengruppe halten, verweilen Essener bei einem Spiel weniger punktlos am Tabellenende.

ETB-Kapitän Sebastian Michalsky, der gegen den KFC ein starkes Spiel im Zentrum zeigte, sah dennoch ein überzeugendes Spiel seiner Mannschaft. „Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gezeigt. Uerdingen hat das beim Tor richtig gut gemacht, in der zweiten Halbzeit allerdings einige dicke Chancen liegen gelassen. Danach hatte ich große Hoffnungen auf einen Lucky Punch, aber deren Torwart Schwabke hat den noch einen sensationell rausgeholt. Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen.“

Der Mittelfeldspieler weiß um den misslungenen Saisonstart, die Leistung gegen Uerdingen und vor allem die Erfahrungen aus der letzten Saison stimmen ihn aber hoffnungsvoll für die kommenden Aufgaben: „Die Liga ist sehr stark dieses Jahr. Wir wollten nicht direkt unten reinrutschen, aber wir kennen die Situation aus dem letzten Jahr. Die Mannschaft ist stark und hält zusammen, es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen.“ Jetzt richtet sich der Blick bei den Schwarz-Weißen vor allem auf das kommende Derby gegen die Überraschungsmannschaft Schonnebeck. „Das Derby zählt für uns doppelt“, gibt Michalsky die Marschroute vor.

Autor: Miguel Thomé

Mehr zum Thema

Kommentieren