Trotz der Eskapaden von Trainer Jose Mourinho strotzt Chelsea London vor Selbstvertrauen. Den

Spitzenreiter Chelsea legt in Southampton an

tok
02. April 2005, 07:56 Uhr

Trotz der Eskapaden von Trainer Jose Mourinho strotzt Chelsea London vor Selbstvertrauen. Den "Blues" wäre der Meistertitel bei einem Sieg am 31. Premier-League-Spieltag in Southampton kaum noch zu nehmen.

Ein Schnippchen wollen die "Kleinen" den "Großen" am 31. Spieltag in der englischen Premier League schlagen. Dabei hat Tabellenführer Chelsea London die Möglichkeit, einen nächsten ausladenden Schritt Richtung Titelgewinn zu machen. Derzeit haben die "Blues" bei noch acht zu absolvierenden Spieltagen komfortable elf Punkte Vorsprung auf Verfolger Manchester United.

Was in anderen Profimannschaften undenkbar wäre, ist bei Chelsea eine Selbstverständlichkeit. Beim Abramowitsch-Klub ist der Trainer der größte Unruheherd. Weil er den "Fußball mit falschen Aussagen in Misskredit gebracht hat", muss Coach Jose Mourinho nun beide Champions-League-Spiele gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München von der Tribüne aus verfolgen. Mourinho hatte seinen Trainerkollegen Frank Rijkard vom FC Barcelona beschuldigt, beim CL-Match beider Teams in der Halbzeitpause Kontakt mit Schiedsrichter Anders Frisk aufgenommen zu haben.

Manchester baut auf "Van the Man"

Heute peilt die Truppe des exzentrischen Portugiesen beim abstiegsbedrohten FC Southampton einen dreifachen Punktgewinn an. Verzichten muss der Coach, der in Southampton wie gewohnt auf der Trainerbank Platz nehmen wird, auf Flügelstürmer Arjen Robben. Dem niederländischen Nationalspieler droht wegen einer Knöchelverletzung ein ganzer Monat Pause.

Der Kontrahent von der englischen Südküste braucht seinerseits jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Southampton-Coach Harry Redknapp setzt dabei vor allem auf seinen bulligen Stoßstürmer Peter Crouch, den er sich schon gut als englischen Auswahlspieler vorstellen kann. Gegen die disziplinierte Blues-Abwehr, die in bislang 30 Spielen ganze 10 Gegentore zuließ, kann Crouch das in ihn gesetzte Vertrauen zurückzahlen.

Auch Verfolger Manchester United bekommt es mit einem vermeintlichen Underdog zu tun. Die Mannschaft von Trainer Alex Ferguson trifft im Old Trafford-Stadion auf die Blackburn Rovers, die derzeit Tabellenplatz 14 zieren. Mit von der Partie ist auch "ManU"-Angreifer Ruud van Nistelrooy, der zuletzt unter Achillessehnenproblemen litt, im WM-Qualifikationsspiel Hollands gegen Armenien aber Torgefahr bewies.

Akute Verletzungssorgen bei Arsenal

Der amtierende Champion Arsenal London hat die von der Papierform her leichteste Aufgabe. Die "Gunners" wollen sich gegen Schlusslicht Norwich City all ihren Frust von der Seele schießen. Während der Brasilianer Gilberto Trainer Arsene Wenger wieder zur Verfügung steht, fehlen andere Stützen des Teams. Dennis Bergkamp, Edu und Sol Campbell können definitiv nicht die Fußballstiefel schnüren und auch der Einsatz von Stürmerstar Thierry Henry ist ungewiss. Landsmann Robert Pires dürfte nach auskurierter Grippe hingegen einsatzbereit sein.

Der 31. Spieltag der Premier League im Überblick:

Charlton Athletic - Manchester City, FC Liverpool - Bolton Wanderers, Crystal Palace - FC Middlesbrough, FC Arsenal London - Norwich City, Birmingham City - Tottenham Hotspur, Newcastle United - Aston Villa, Manchester United - Blackburn Rovers, FC Southampton - FC Chelsea, FC Fulham - FC Portsmouth, West Bromwich - FC Everton.

Autor: tok

Kommentieren