Nicht einmal zwei Monate nach der gewonnenen Aufstiegsrelegation gegen Westfalia Wickede musste der SV Schermbeck schon wieder im Ligabetrieb ran.

SV Schermbeck

"Über weite Strecken hochzufrieden"

16. August 2015, 19:27 Uhr
Foto: Heiko Buschmann

Foto: Heiko Buschmann

Nicht einmal zwei Monate nach der gewonnenen Aufstiegsrelegation gegen Westfalia Wickede musste der SV Schermbeck schon wieder im Ligabetrieb ran.

Im ersten Spiel in der neuen Liga stand am Ende ein 1:1-Unentschieden gegen die Hammer Spielvereinigung auf der Anzeigetafel.

Tuncay Turgut sorgte mit seinem Treffer in Minute 70 für das erste Schermbecker Oberliga-Tor nach zwei Jahren Abstinenz. Dass es am Ende nicht auch zum ersten Saisonsieg reichte, lag an einer direkt aufs 1:0 folgenden Druckphase der Gäste, welche durch Ouly Hugues Fortuna Magouhi dann auch ausgleichen konnten (77.)

„Über weite Strecken bin ich hochzufrieden. Wir waren über 90 Minuten ein absolut ebenbürtiger Gegner, in der ersten Halbzeit vielleicht sogar einen Tacken besser. Kurz vor und nach dem Ausgleich machten die Hammer enormen Druck, insgesamt ist das 1:1 ein gerechtes Ergebnis“, resümierte Schermbecks Coach Christoph Schlebach. Die Rot-Weißen konnten somit durchaus erfolgreiche Wiedergutmachung für das Aus im Westfalenpokal beim TuS Hordel in der Vorwoche leisten.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren