Für Victoria Clarholz steht auch in der vierten Spielzeit in der Westfalenliga wieder nur ein Ziel im Vordergrund: der Klassenerhalt.

Victoria Clarholz

Ex-RWE-Spieler geht ins siebte Trainerjahr

Nils Jewko
28. Juli 2015, 13:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Für Victoria Clarholz steht auch in der vierten Spielzeit in der Westfalenliga wieder nur ein Ziel im Vordergrund: der Klassenerhalt.

Wie schon in den Jahren zuvor soll dafür wieder Frank Scharpenberg sorgen. Der ehemalige Profi, der unter anderem für Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen auf dem Platz stand und in seiner aktiven Karriere insgesamt 222 Spiele in der 2. Bundesliga absolvierte, wird in der kommenden Saison wieder an der Seitenlinie der Clarholzer stehen. Bereits in der abgelaufenen Saison rettete der 43-Jährige die Victoria vor dem Abstieg und in seinem siebten Jahr als Trainer des Westfalenligisten ist das auch das erklärte Ziel für die neue Spielzeit. "Für uns wird es wieder darum gehen, die Klasse zu halten. Mehr ist nicht angedacht. Ich halte die Liga für stärker als im Vorjahr, so dass wir unsere Hausaufgaben ordentlich erledigen müssen", betont Scharpenberg.

Für sein Vorhaben kann er mit sechs Neuzugängen planen. [person=30407]Robin Westhues[/person] (BW Westkirchen), [person=13599]Eugen Dreichel[/person] (SV Avenwedde), [person=30410]Daniel Ewerszumrode[/person] (eigene Reserve), [person=29037]Steffen Uphus[/person], [person=30411]Tim Schlautmann[/person] (beide eigene A-Jugend), und [person=11219]Frederik Peterburs[/person] (SC Wiedenbrück II) werden künftig am Holzhofstadion auflaufen. Mit [person=8659]Marc Rustige[/person], [person=24934]Stefan Nienaber[/person] (beide SC Peckeloh), [person=11249]Iwan Dirksen[/person] (FSC Rheda), [person=13591]Eugen Keilbach[/person] (SC Roland Beckum II) und [person=13804]Christopher Hankemeier[/person] (neuer Co-Trainer) werden fünf Akteure dagegen nicht mehr im Clarholzer Trikot zu sehen sein.

Autor: Nils Jewko

Mehr zum Thema

Kommentieren