Der ESC Rellinghausen hat sich beim Preußen-Cup bislang ordentlich präsentiert und geht als Gruppensieger in die K.O.-Phase.

ESC Rellinghausen

"Kenne nur noch zwei Mannschaften"

25. Juli 2015, 14:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der ESC Rellinghausen hat sich beim Preußen-Cup bislang ordentlich präsentiert und geht als Gruppensieger in die K.O.-Phase.

Gegen den Kreisligisten BV Altenessen kam die Mannschaft von Karl Weiß nicht über ein 0:0 hinaus. Zuvor konnte man innerhalb der Gruppenphase beim Preußen-Cup sowohl die SG Altenessen, als auch TGD Essen-West mit 4:1 besiegen. Weiß war am Freitagabend mit dem Auftritt seiner Truppe nicht wirklich zufrieden: "Wir haben eine schlechte Chancenverwertung gehabt, uns wenig bewegt und schlechte Pässe gespielt. Die Jungs waren aufgrund der harten Woche aber auch müde."

Kader soweit komplett - Verletzte kehren zurück

Dass die Rellinghauser als Landesligist auch gleichzeitig Favorit auf den Turniersieg sind, ist dem Coach bewusst. Er macht schließlich auch keinen Hehl daraus, den Cup mit dem Team gewinnen zu wollen. "Wir brauchen nicht um den heißen Brei herumreden. Wir wollen das Ding holen." Innerhalb der K.O.-Phase wartet nun TuS Helene und der Sieger aus der Partie zwischen Holsterhausen und ESC Preußen auf die Mannschaft. In diesen Partien erwartet der Trainer noch eine Leistungssteigerung seiner Spieler.

Klar ist Weiß aber auch, dass dieses zweiwöchige Turnier als zusätzliche Vorbereitung auf die kommende Landesligasaison gesehen wird. Er könne so von der Seitenlinie aus auch die neuen Spieler besser kennenlernen und integrieren, was ihm sehr wichtig ist. "Wir haben momentan noch einige Kicker im Aufbautraining, die Woche für Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren werden. Auch die gilt es, in den Kader wieder mit aufzunehmen."

Ein Saisonziel möchte er aber nicht ausmachen. Der Grund ist simpel: "Ich kenne nur noch zwei Mannschaften aus der Liga. Es ist ganz schwer, überhaupt irgendwen richtig einzuschätzen." In der Gruppe 1 warten Teams, wie der VfL Jüchen-Garzweiler auf die Essener. Dennoch ist dem Coach bewusst, dass es minimum ein einstelliger Tabellenplatz sein sollte. "Wenn alle fit bleiben und wir nicht schwer aus den Startlöchern kommen, sollten wir das obere Drittel anpeilen." Bis dahin kann der ESC erst einmal den Preußen-Cup gewinnen und sich die 4.000€ Siegprämie sichern.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren