Siege mit zwei Toren Unterschied pro Ligaunterschied hatte RWO-Trainer Andreas Zimmermann zu Beginn der Vorbereitung gefordert.

SC Velbert - RWO 0:4

Zimmermanns Vorgaben werden eingehalten

Martin Herms
18. Juli 2015, 18:57 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Siege mit zwei Toren Unterschied pro Ligaunterschied hatte RWO-Trainer Andreas Zimmermann zu Beginn der Vorbereitung gefordert.

Gegen den SC Velbert ging diese Vorgabe genau auf. Mit 4:0 (2:0) setzte sich Rot-Weiß Oberhausen beim ambitionierten Landesligisten durch. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Raphael Steinmetz (42.) und Simon Engelmann (44.) brachte die Kleeblätter auf die Siegerstraße. Kevin Krystofiak (53.) und erneut Steinmetz sorgten schließlich für das gewünschte Resultat.

Die Gastgeber aus dem Bergischen Land konnten dem Regionalligisten bei tropischen Temperaturen nur in den ersten 40 Minuten Paroli bieten. Anschließend machte sich der der Klassenunterschied deutlich bemerkbar. Das sah auch auch Sportclub-Trainer Ralf van Dorp so. "Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der unter professionellen Bedingungen trainiert und schon zwei Wochen eher mit der Vorbereitung begonnen hat. Leider haben wir bei den Gegentoren selbst tatkräftig mitgeholfen. Nichtsdestotrotz war das für meine Jungs ein Erlebnis und für den Verein eine gelungene Saisoneröffnung."

RWO-Trainer Andreas Zimmermann, der im Vergleich zur Partie gegen Fortuna Köln kräftig durchgemischt hatte, war mit der Leistung seiner Spieler durchaus einverstanden. Obwohl seine Vorgabe wie schon in der Vorwoche gegen Königshardt eingehalten wurde, hätte er sich dennoch mehr Tore gewünscht. "Zum Ende hin haben wir einige gute Torchancen zum Teil leichtfertig vergeben. Da hätte ich mir mehr Zielstrebigkeit gewünscht. Ansonsten bin ich der Meinung, dass wir zwei Wochen vor dem Saisonstart auf einem guten Weg sind", betont Zimmermann.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren