Der MSV Duisburg hat auch das vierte Testspiel gegen den TV Voerde souverän mit 14:0 gewonnen.

MSV Duisburg

Mit vier Siegen im Gepäck nach Österreich

27. Juni 2015, 20:11 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der MSV Duisburg hat auch das vierte Testspiel gegen den TV Voerde souverän mit 14:0 gewonnen.

Bevor die Koffer für das zweite Trainingslager in Österreich gepackt werden, nahmen die Zebras auch beim vierten Testspiel gegen den Kreisligisten TV Voerde einen haushohen Sieg mit. Trainer Gino Lettieri schickte 22 seiner Jungs ins Rennen. Er selber war aus familiären Gründen nicht vor Ort. Doch auch ohne seine Anwesenheit schaukelten seine Jungs den Sieg sicher nach Hause.

In den ersten 45 Minuten kamen Michael Ratajczak, Steffen Bohl, Matthias Kühne, Branimir Bajic, Sascha Dum, Dominik Behr, Kevin Wolze, Nico Klotz, Ahmet Engin, Dennis Grote und Stanislav Iljutcenko in einem 4-2-3-1-System zum Einsatz. Die Tore in der ersten Halbzeit erzielten Neuzugang [person=5475]Iljutcenko[/person] (14./19./30.), [person=3540]Wolze[/person] (40.) und [person=15288]Engin[/person] (43.).

Neue Elf in der zweiten Hälfte

Etwas mehr Dampf machte die zweite Elf der Zebras. Neun Tore gehen auf folgende Truppe: Marcel Lenz – Rolf Feltscher, Dustin Bomheuer, Thomas Meißner, Dan-Patrick Poggenberg – Andreas Wiegel, Tim Albutat, Martin Dausch, Thomas Bröker – Zlatko Janjic, Kevin Scheidhauer.
[person=5523]Scheidhauer[/person] traf gleich viermal (50./51./70./74.). Die anderen Treffer erzielten [person=4846]Dausch [/person](52.), [person=4496]Janjic [/person](59.), [person=1699]Bröker[/person] (65.) und [person=2106]Wiegel[/person] (86.). Ein Treffer geht auf das Konto der Gastgeber. Kris Neukäter traf in der 61. Minute in den eigenen Kasten.

Vierter Test, vierter Sieg, 47 Tore und kein Gegentreffer

Die Duisburger erzielten in den vier Testspielen insgesamt 47 Tore und mussten keinen Gegentreffer hinnehmen. Eine Bilanz, die erfreut und zufrieden macht, wobei Sportdirektor Ivica Grlic zugeben muss: "Das waren alles Gegner, gegen die man, obwohl man zuvor noch eine harte Trainingseinheit hatte, einige Tore erzielen kann. Der Spaß sollte bei diesen Begegnungen auch ein wenig im Vordergrund stehen."

Im Vordergrund standen bei den Partien auch die Neuzugänge der Zebras. Die Augen des Coaches und des Sportdirektors waren ohne Zweifel auf sie gerichtet. "Ich bin grundsätzlich mit allen neuen Spielern, die wir geholt haben, zufrieden. Wir haben sie verpflichtet, weil wir uns etwas von ihnen erwaten. Bisher haben sie unsere Erwartungen erfüllt", betont ein glücklicher Grlic. Ein Fazit kann er aber noch nicht ziehen: "Dafür ist es noch viel zu früh. Wir stecken noch mitten in der Vorbereitung und hatten auch noch keinen ernsthaften Gegner, gegen den wir uns beweisen konnten."

Am Montag hebt der MSV ab Düsseldorf in Richtung München ab. Von dort geht es mit dem Bus weiter bis zum Quartier nach St. Johann. Dort bleiben Trainer Gino Lettieri zehn Tage, um in Zukunft zu beweisen, dass der MSV auch in der Lage ist, größere Gegner zu schlagen.

Hier finden Sie den Liveticker zum Nachlesen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren