Seit Donnerstag kicken die Stars von morgen an der Verler Poststraße um den Turniersieg.

SC Verl

David Beckham an der Poststraße

Krystian Wozniak
07. Juni 2015, 13:03 Uhr

Seit Donnerstag kicken die Stars von morgen an der Verler Poststraße um den Turniersieg.

Beim PT-Juniorencup 2015 werden in den Altersklassen U9 bis U13 die Sieger ermittelt.

Der Höhepunkt des Turniers ist die U10-Veranstaltung. Das wohl beste U10-Turnier Deutschlands bietet den Zuschauern mit 72 Teams Jugendfussball vom Allerfeinsten. Nachdem Juventus Turin im letzten Jahr bereits eine Duftmarke setzen konnte, ist es den Organisatoren gelungen, mit dem AC Milan und Arsenal London die Nachwuchsteams zweier absoluter Weltklubs an die Poststraße zu lotsen. Etliche deutsche Bundesligisten wie Borussia Dortmund, Schalke 04, Bayer Leverkusen, Borussia M’gladbach, Hertha BSC Berlin, Werder Bremen, Hamburger SV, FSV Mainz 05, RB Leipzig, Fortuna Düsseldorf, 1. FC Köln, VfL Bochum, Hannover 96 oder der FC St. Pauli sind auch an der Verler Poststraße zu Gast.

Er hatte sich nicht angekündigt. Für ihn ist es wahrscheinlich besser so. Wir hätten dagegen wohl 10.000 Getränke- und Eisverkäufe mehr gehabt
Raimund Bertels über David Beckham

Einen ganz besonderen Besucher durften die Zuschauer am Samstag unter die Lupe nehmen. Niemand geringeres als Weltstar David Beckham gab sich die Ehre an der Poststraße. Er unterstützte seinen Sohn Cruz, der für die U10 des FC Arsenal kickt. "Ich werde erst am Sonntag vor Ort sein. Habe mir aber den Samstag schildern lassen und es war für alle eine große Überraschung, plötzlich David Beckham in Verl zu sehen. Er hatte sich nicht angkündigt. Für ihn ist es wahrscheinlich besser so. Wir hätten dagegen wohl 10.000 Getränke- und Eisverkäufe mehr gehabt", sagt Raimund Bertels, erster Vorsitzender des SC Verl, gegenüber RevierSport.

Ob "Becks" auch am finalen Sonntag vor Ort sein wird, weiß Bertels nicht: "Ich weiß nur, dass unser Bürgermeister gerne seine Unterschrift im Goldenen Buch der Stadt verewigt sehen würde. Ob er dem Wunsch nachkommen wird, weiß ich nicht. Für ihn ist das sicherlich auch unangenehm. Er will ja nur seinen Sohn in einem Fußballturnier unterstützen. Auf der anderen Seite weiß auch er, wie die Menschen reagieren, wenn ein David Beckham auftaucht. Wir als der SC Verl sind stolz auf dieses einzigartige Turnier und wenn uns nebenbei noch ein David Beckham die Ehre erweist, dann ist es doch umso schöner."

Zum Wochenbegin will die Regionalliga-Mannschaft des SC Verl ihren letzten Neuzugang für die kommende Saison vorstellen - nur so viel: David Beckham wird es nicht sein... "Wir hatten gute Gespräche, konnten uns letztendlich aber nicht einigen", sagt Bertels mit einem Augenzwinkern.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren