Nach einer intensiven Begegnung trennten sich Borussia Ahsen und Wacker Obercastrop am Wochenende mit einem torlosen Unentschieden.

Borussia Ahsen

"Restprogramm ist beschissen"

Tobias Hinne-Schneider
05. Mai 2015, 15:38 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Nach einer intensiven Begegnung trennten sich Borussia Ahsen und Wacker Obercastrop am Wochenende mit einem torlosen Unentschieden.

Mit acht Punkten aus den letzten vier Spielen zeigt die Formkurve der Borussia nach oben, trotzdem befindet sich die Mannschaft noch mitten im Abstiegskampf. "Die Leistungen in der Rückrunde haben gestimmt, nur in zwei Spielen hat die Mannschaft nicht das abgerufen, was sie eigentlich kann", ist Borussia-Trainer Christian Schnettger mit dem Verlauf der bisherigen Rückrunde zufrieden. 15 Punkte konnte das Team in der Rückserie einfahren, das sind ganze fünf mehr als Ahsen in der Hinrunde holte. Gab es in den 15 Vorrundenspielen noch elf Niederlagen, so steht das Team in der zweiten Hälfte lediglich bei zwei verlorenen Begegnungen bei noch sechs ausstehenden Spielen.

"Das Restprogramm ist beschissen", findet Schnettger deutliche Worte. Mit Teutonia Waltrop reist die Mannschaft zum Spitzenreiter. Die Partie im Vorfeld verloren geben, möchte Schnettger allerdings nicht: "Jeder Lauf muss irgendwann Mal enden, wieso sollte uns das nicht gelingen? Das Spiel ist richtig geil, da Teutonia uns schlagen muss." Danach gastiert der Tabellendritte TuS Eichlinghofen am Gerneberg und auch zum Tabellenzweiten Arminia Marten muss die Schnettger-Elf noch. "Ich hoffe, dass das am Ende nicht das i-Tüpfelchen ist", hofft der Linienchef auf einen positiven Ausgang für seine Mannschaft.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Kommentieren