3:2! Homberg feiert irren Last-Minute-Sieg

17.02.2019

VfB - ETB

3:2! Homberg feiert irren Last-Minute-Sieg

Foto: Thorsten Tillmann

Der VfB Homberg konnte seine Serie in der Oberliga Niederrhein durch das 3:2 (1:2) gegen den ETB SW Essen erfolgreich ausbauen.

Ausgangslage: Der VfB Homberg ist unangefochtener Spitzenreiter der Oberliga Niederrhein und wollte den Platz an der Sonne durch einen Sieg gegen ETB SW Essen verteidigen. Mit einem Dreier würde die Elf von Trainer Stefan Janßen den Vorsprung auf Platz zwei, der von Sportfreunde Baumberg belegt wird, auf insgesamt acht Punkte ausbauen. Der ETB hingegen stand vor der Partie auf Platz 13 und wollte etwas Zählbares aus Homberg mitnehmen.

Das Spiel: Die Partie ging turbulent los. Der Gast aus Essen ging gleich mit der ersten Torchance in Person von Malek Fakhro in Führung. Bei diesem Treffer waren gerade einmal vier Minuten gespielt. Fakhro war auch der Mann der ersten Halbzeit. Das Eigengewächs des ETB war ein ständiger Unruheherd und konnte sich mehrmals stark vor dem Homberger Tor durchsetzen. Die Hausherren hingegen benötigten einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Gäste-Torwart Fabrice Haller hatte vorher VfB-Stürmer Danny Rankl zu Fall gebracht. Den folgenden Strafstoß verwandelte Patrick Dertwinkel souverän zum Ausgleich. Wer aber dachte, dass der ETB durch den Rückschlag geschockt reagieren würde, sah sich getäuscht. Die Essener spielten weiterhin frech auf und belohnten sich durch ein Tor von Bünyamin Sahin. Dadurch ging der ETB mit einer überraschenden Führung in die Halbzeit. Angestachelt durch die Ansprache von VfB-Coach Stefan Janßen, kam der Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine. Der Spitzenreiter spielte deutlich druckvoller und konnte sich einige Chancen erarbeiten. Eine dieser Möglichkeiten nutzte erneut Dertwinkel, der somit den Doppelpack schnürte. Als alles nach einem 2:2 aussah, nutzte Rankl eine tolle Flanke von Markus Wolf und erzielte den umjubelten Siegtreffer in der Schlussminute.

Das sagen die Trainer:
VfB-Coach Stefan Janßen: „Das war eine unserer schlechtesten Saisonleistungen. Wir waren, gerade in der ersten Hälfte, nicht konzentriert genug und haben uns von SW Essen den Schneid abkaufen lassen. Nach dem Pausentee haben wir dann eine gute Mentalität gezeigt und das Spiel im Endeffekt verdient für uns entschieden. Wir haben aber noch viel Luft nach oben.“
ETB-Trainer Manfred Wölpper: „Es ist sehr bitter für uns. Wir waren nah dran und dann bekommen wir mit dem Schlusspfiff das entscheidende Gegentor. Die Mannschaft hat eine disziplinierte Leistung gezeigt und dem Tabellenführer das Leben schwer gemacht. Somit ist es sehr ärgerlich, dass wir mit leeren Händen nach Hause fahren.“

Konsequenzen aus dem Spiel: Homberg baute seinen Vorsprung auf die Sportfreunde aus Baumberg aus. Nun beträgt der Abstand auf Platz zwei satte acht Punkte. Beim VfB kann das Wort „Aufstieg“ legitim in den Mund genommen werden. Die Gäste rutschten durch die Pleite auf den ersten Abstiegsplatz, haben aber noch eine Partie in der Hinterhand. 


Autor: Fabrice Nühlen

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken