Nach der 0:3-Pleite beim FC Barcelona hat Real Madrids Präsident Florentino Perez seinen Stars eine 15 Minuten lange Standpauke gehalten. Real hat in der Meisterschaft schon sieben Zähler Rückstand auf

Perez liest Real-Stars die Leviten

den
22. November 2004, 13:48 Uhr

Nach der 0:3-Pleite beim FC Barcelona hat Real Madrids Präsident Florentino Perez seinen Stars eine 15 Minuten lange Standpauke gehalten. Real hat in der Meisterschaft schon sieben Zähler Rückstand auf "Barca".

Dicke Luft bei Real Madrid: Klub-Boss Florentino Perez hat auf die 0:3-Schlappe beim Erzrivalen FC Barcelona reagiert und den Stars des spanischen Rekordmeisters am Sonntag eine Standpauke gehalten. Perez, der zuvor kaum einmal beim Training der Königlichen gesehen wurde, sprach insgesamt 15 Minuten mit dem Team.

Am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Sat.1 und Premiere) treffen Beckham, Ronaldo, Zidane und Co. in der Champions League auf den Bundesligisten Bayer Leverkusen. Perez sah sich offenbar zum Eingreifen gezwungen, da die "Königlichen" in der spanischen Primera Division nach zwölf Spieltagen bereits sieben Zähler Rückstand auf den FC Barcelona haben. Eine Niederlage gegen Bayer könnte möglicherweise das Aus in der Königsklasse bedeuten. Starstürmer Raul hatte von eimem richtungweisenden Spiel gegen Bayer gesprochen. Das Hinspiel in der BayArena hatten die Königlichen mit 0:3 verloren.

Autor: den

Kommentieren