Dem SC Verl ist der Aufstieg in die Regionalliga kaum noch zu nehmen. Die Ostwestfalen haben bei noch vier ausstehenden Spielen acht Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Bei der Hammer SpVg. hatten die Verler allerdings ein wenig Glück. Heinrich Schmidtgal schoss gegen die HSV den einzigen Treffer zum knappen 1:0-Erfolg. Die Verfolger aus Schalke und Bielefeld meisterten ihre Aufgaben souveräner. Der FC gewann 4:0 gegen den VfB Hüls, die Armininia kam zu einem 3:0-Sieg über die Sportfreunde Lotte. Richtig spannend wird der Kampf um den Klassenerhalt. Ein Drittel der Liga muss zittern.

Oberliga Westfalen: Der 30. Spieltag im Überblick

Verl fast durch - Drei Platzverweise in Gütersloh

Thomas Ziehn
06. Mai 2007, 20:30 Uhr

Dem SC Verl ist der Aufstieg in die Regionalliga kaum noch zu nehmen. Die Ostwestfalen haben bei noch vier ausstehenden Spielen acht Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Bei der Hammer SpVg. hatten die Verler allerdings ein wenig Glück. Heinrich Schmidtgal schoss gegen die HSV den einzigen Treffer zum knappen 1:0-Erfolg. Die Verfolger aus Schalke und Bielefeld meisterten ihre Aufgaben souveräner. Der FC gewann 4:0 gegen den VfB Hüls, die Armininia kam zu einem 3:0-Sieg über die Sportfreunde Lotte. Richtig spannend wird der Kampf um den Klassenerhalt. Ein Drittel der Liga muss zittern.

Die größte Überraschung des 30. Spieltags gelang RW Ahlen II im Derby beim FC Gütersloh. Zunächst brachte Christian Bienemann die Gastgeber 1:0 in Führung. Doch drei Platzverweise (!) für die Gütersloher ließen das Spiel kippen. Erst sah Marinko Miletic die Rote Karte, dann musste Daniel Burger (Gelb-Rot) frühzeitig unter die Dusche. Anfang der zweiten Halbzeit sah auch noch Helge Bittner den „Roten Karton“. Die dreifache Überzahl nutzte Kevin Großkreutz zum 1:1-Ausgleich, Ismail Colak und Joseph Laumann sorgten für den 3:1-Auswärtssieg der Ahlener.[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/001/150-1165_preview.jpeg Vertrag verlängert, Spiel verloren: Westfalias Trainer Frank Schulz. (Foto: firo)[/imgbox]

Im Abstiegsduell zwischen den Spielvereinungen aus Erkenschwick und Emsdetten behielt die Heimmannschaft die Oberhand. Die Mannschaft von Spvgg.-Trainer Manfred Wölpper siegte 2:1. Sebastian Westerhoff und Daniel Seidel trafen für die „Schwicker“, Philipp Böwing-Schmalenbrock für die SVE. Trotz des Erfolges muss die Wölpper-Elf weiter um den Klassenerhalt zittern. Auch die Emsdettener stecken tief im Abstiegskampf.

Die SF Oestrich-Iserlohn gewann gegen den VfL Bochum II 2:0. Andrija Dabovic und Andre Juchum netzten für die Sportfreunde ein, die sich mit nunmehr 32 Punkten trotzdem nicht von der Abstiegsregion absetzen konnten. Den Klassenerhalt endgültig sicher hat der FC Eintracht Rheine. Der SC Preußen Münster unterlag am Freitag im Rheiner Auto-Senger-Stadion 0:2. Nelson da Costa und Ex-Preuße Marcus Fischer stellten für den FCE die Weichen auf Sieg. Weiter um den Oberliga-Verbleib kämpft die SG Wattenscheid 09. Im Revier-Derby gegen Westfalia Herne reichte der SGW ein Tor durch Milko Trisic, um drei Punkte einzufahren. Die Elf von SG-Trainer Dirk Helmig darf nach dem zweiten Erfolg in Serie wieder von einem Platz „über dem Strich“ träumen.

Das einzige Remis am 30. Spieltag gab es in Lippstadt zu sehen. Der SV und der Delbrücker SC trennten sich 3:3-Unentschieden. Den Gästen reichte eine dreimalige Führung durch Raffaele Wiebusch, Michael Radtke und Jan Welker nicht zu einem dreifachen Punktgewinn. Robert Mainka, Sören Seidel und Kurtulus Öztürk glichen jedes Mal aus.

Zweimal Jakob Dallevedove, Michael Ohnesorge und Dennis Tahirovic waren hauptverantwortlich für den 4:0-Sieg des FC Schalke 04 II gegen den VfB Hüls. Für das Team von VfB-Trainer Klaus Täuber bestehen nur noch theoretische Chancen, auch in der nächsten Saison in der Oberliga antreten zu dürfen. Ein Tor weniger reichte Bielefeld II gegen die Sportfreunde Lotte. Marcel Ndjeng per Foulelfmeter, Pascal Röber und Daniel Scherning trafen ins „Schwarze“.

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren