Nach jahrelangem Tauziehen ist der Bau des neuen Dynamo-Stadions in Dresden perfekt. Am Freitag unterschrieben Dresdens Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann und Axel Eichholz als Vertreter der für den Stadionbau zuständigen Firma HBM den lange umstrittenen Vertrag. Der Bauantrag soll nun im Juli eingereicht werden. Baubeginn für die auf 45 Millionen Euro veranschlagte Arena in Dresdens Stadtzentrum ist August.

Stadion-Neubau in Dresden perfekt

Baubeginn im August

04. Mai 2007, 14:38 Uhr

Nach jahrelangem Tauziehen ist der Bau des neuen Dynamo-Stadions in Dresden perfekt. Am Freitag unterschrieben Dresdens Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann und Axel Eichholz als Vertreter der für den Stadionbau zuständigen Firma HBM den lange umstrittenen Vertrag. Der Bauantrag soll nun im Juli eingereicht werden. Baubeginn für die auf 45 Millionen Euro veranschlagte Arena in Dresdens Stadtzentrum ist August.

Die Lizenz des noch im Aufstiegskampf zur zweiten Fußball-Bundesliga stehenden Regionalligisten Dynamo Dresden ist damit gesichert. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte unterschriebene Verträge für den Neubau auf dem Areal des von Dynamo genutzten völlig maroden Rudolf-Harbig-Stadion als Voraussetzung für eine neue Lizenz bezeichnet.

Zuletzt durfte Dynamo nur noch mit einer Ausnahmegenehmigung die alte Arena nutzen. `Wir sind froh, mit dem Projekt beginnen zu können und damit einen Meilenstein für eine gute Zukunft des Dresdner Fußballs gelegt zu haben´, erklärten die Vertragspartner unisono. Als Bauzeit für das Stadion, dass Platz für 32.400 Zuschauer bieten soll, sind zwei Jahre vertraglich fixiert. Dynamo Dresden wird in dieser Zeit faktisch auf einer Baustelle spielen. Maximal noch 12.000 statt zuletzt knapp 20.000 Zuschauer können zwischenzeitlich die Heimspiele der Sachsen verfolgen. Zunächst soll eine alte Sitzplatz-Tribüne abgerissen und neu gebaut werden.

Autor:

Kommentieren