Graeme Souness, Teammanager der Blackburn Rovers in der englischen Premier-League, wird Nachfolger des entlassenen Trainer Bobby Robson beim UEFA-Cup-Teilnehmer Newcastle United.

Souness wird Robsons Nachfolger in Newcastle

tok
06. September 2004, 19:34 Uhr

Graeme Souness, Teammanager der Blackburn Rovers in der englischen Premier-League, wird Nachfolger des entlassenen Trainer Bobby Robson beim UEFA-Cup-Teilnehmer Newcastle United.

Der vor einer Woche entlassenen Trainer des UEFA-Cup-Teilnehmers Newcastle United, Bobby Robson, wird durch den Teammanager des Premier-League-Klubs Blackburn Rovers, Graeme Souness, ersetzt. Das gab der Traditionsklub am Montagmittag bekannt. Der frühere schottische Nationalspieler Souness hatte die Rover-Profis nach Angaben des britischen Senders Sky TV Sports bereits am Montagmorgen von seinem Wechsel nach Newcastle informiert.

Amtsantritt erst nach dem Aufeinandertreffen

Sein Amt wird der 51-Jährige offiziell aber erst am kommenden Montag (13. September) übernehmen, da sich die beiden Klubs am Wochenende im St. James Park gegenüberstehen und Souness kein zusätzliches Öl ins Feuer gießen will. "Diesbezüglich haben wir uns freundschaftlich geeinigt. Da gab es überhaupt keine Probleme", bestätigte Blackburns Vorstandsmitglied John Williams, der keine Chance sah, Souness zu halten: "Graeme sieht den Weggang nach Newcastle als große Chance an, er konnte nicht widerstehen."

Der nordenglische Klub hatte in der vergangenen Woche den 71-jährigen Robson wegen des schwachen Saisonstarts mit nur zwei Punkten aus den ersten vier Ligapartien entlassen. "Heißsporn" Souness, wegen Undiszipliniertheiten in den vergangenen Jahren schon mehrfach auf die Tribüne verbannt, hatte mit Blackburn bislang ebenfalls nur zwei Zähler aus den bisherigen Spielengeholt.

Als Nachfolger für den bereits in Portugal, Italien und der Türkei aktiven Fußball-Globetrotter auf der Bank der Rovers sind der frühere Bayern-Stürmer und aktuelle walisischer Nationaltrainer Mark Hughes sowie Ex-Nationalspieler Alan Shearer im Gespräch.

Souness eigentlich nicht auf der Wunschliste

Die Verpflichtung von Souness, einst Profi bei Tottenham Hotspur, kommt indes überraschend. Der Schotte stand bei den "Elstern", die in der vergangenen Saison das Halbfinale des UEFA-Cups erreicht hatten, zunächst nicht auf der Wunschliste. Nach der Entlassung von Robson waren unter anderem der frühere Liverpooler Coach Gerard Houllier, der ehemalige Nationaltrainer Terry Venables sowie Steve Bruce von Birmingham City als Trainerkandidaten im Gespräch.

Autor: tok

Kommentieren