Eintracht Waltrop wird am Sonntag, 13. Mai, nicht zum Meisterschaftsspiel (KL 4 RE) bei der zweiten Mannschaft von Genclik Spor Recklinghausen antreten.

Waltrop tritt nicht an

"Schafsköpfe gibt es überall"

Thomas Ziehn
03. Mai 2007, 14:49 Uhr

Eintracht Waltrop wird am Sonntag, 13. Mai, nicht zum Meisterschaftsspiel (KL 4 RE) bei der zweiten Mannschaft von Genclik Spor Recklinghausen antreten.

Darauf einigten sich die Verantwortlichen der Eintracht, nachdem es im Hinspiel in Waltrop zu einer Schlägerei zwischen beiden Mannschaften gekommen war. Eintracht-Spieler Sascha Bögelholz wurde so schwer verletzt, dass er mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus transportiert werden musste. Die Partie wurde beim Stand von 4:2 für die Gastgeber abgebrochen. Der Vorstand von Genclik Spor ist sauer und enttäuscht darüber, dass die Eintracht zum Rückspiel nicht auf der Platzanlage an der Bochumer Straße erscheint. Reviersport Online fragte nach: Was war da los?

Guido Siekirka (1. Vorsitzender Eintracht Waltrop):

„Wir haben unmittelbar nach dem Hinspiel beschlossen, dass wir zum Rückspiel in Recklinghausen nicht antreten werden. Selbst wenn wir nur einen Punkt Rückstand auf die Spitze gehabt hätten, hätten wir – wie wir es auch jetzt tun – zu unserem Wort gestanden. Wir wollen uns nicht provozieren oder beschimpfen lassen. Sicherlich gibt es auch vernünftige Leute bei Genclik Spor, aber die Vorgeschichte lässt nichts Gutes für den Sonntag erahnen. Der Staffelleiter ist informiert und damit ist die Sache für uns abgehakt.“

Muharrem Gürbüz (Geschäftsführer Gençlikspor Recklinghausen):

„Ich bin verärgert und enttäuscht. Ich hatte mich nach dem Hinspiel im Namen des gesamten Vereins mehrmals entschuldigt. Mehr konnte ich auch nicht machen. Man hat in jedem Verein ein paar „Schafsköpfe“, denen man nur vor den Kopf schauen kann. Diese Leute werden leider immer wieder für Eskalationen sorgen. Ich finde es nur schade, dass uns die Chance genommen wird, zu zeigen, dass wir auch anders können. Auf jeden Fall muss niemand von der Eintracht Angst haben, wenn er bei uns auf den Sportplatz kommt. Ein Freundschaftsspiel zwischen unseren beiden Altherren-Mannschaften hat das gezeigt. Kürzlich wurden nun plötzlich unsere Altherren von einem Turnier bei der Eintracht ausgeladen. Da frage ich mich: Was soll das? Warum werden Unbeteiligte bestraft? Andererseits: Es gibt Schlimmeres im Leben. Wir können und werden mit der Entscheidung leben.

Autor: Thomas Ziehn

Kommentieren