Leverkusens Champions-League-Gegner AS Rom braucht einen neuen Trainer. Knapp drei Monate nach Amtsantritt ist Cesare Prandelli als Trainer der Römer zurückgetreten. Der Coach will sich um seine erkrankte Frau kümmern.

AS Rom braucht einen neuen Trainer

cle
27. August 2004, 11:00 Uhr

Leverkusens Champions-League-Gegner AS Rom braucht einen neuen Trainer. Knapp drei Monate nach Amtsantritt ist Cesare Prandelli als Trainer der Römer zurückgetreten. Der Coach will sich um seine erkrankte Frau kümmern.

Schwerer Schlag für den italienischen Vizemeister AS Rom, Gruppengegner von Bayer Leverkusen in der Champions League: Trainer Cesare Prandelli ist überraschend zurückgetreten. Knapp drei Monate, nachdem er als Nachfolger von Fabio Capello die Verantwortung beim Ex-Meister übernommen hatte, teilte der 46-Jährige mit, er wolle sich um seine Frau Manuela kümmern, bei der ein Tumor festgestellt worden war.

Der Zustand seiner Frau habe sich in den letzten Tagen dramatisch verschlechtert. Der Klub habe dem Trainer Zeit gegeben, seinen Entschluss noch zu überdenken, hieß es. Der frühere Coach des AC Parma hatte Ende Mai einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet, der ihm bis zum Kontraktende fünf Millionen Euro beschert hätte.

Als möglicher Nachfolger Prandellis beim Ex-Klub von Rudi Völler kommt der ehemalige Trainer des FC Porto und von Chievo Verona, Luigi Del Neri, in Frage. Del Neri war vor drei Wochen nach nur zwei Monaten als Trainer von Champions-League-Sieger FC Porto nach wiederholter Abwesenheit entlassen worden. Auch der Trainer des AC Perugia, Serse Cosmi, gilt als Anwärter für den Trainersessel des römischen Traditionsklubs.

Autor: cle

Kommentieren