Die ersten Spiele der neuen Kreisliga-Saison in Duisburg sind gespielt. Dabei gab es neben vielen Toren auch zwei Partien, die nicht stattfinden konnten.

DU: Kreisliga kompakt

Dersimspor hat keinen Platz und keine Punkte

Isabel Hofmann, Timo Holtgrewe
26. August 2013, 15:58 Uhr

Die ersten Spiele der neuen Kreisliga-Saison in Duisburg sind gespielt. Dabei gab es neben vielen Toren auch zwei Partien, die nicht stattfinden konnten.

Kreisliga A1

Der Vorjahres-Dritte TSV Heimaterde konnte sein erstes Spiel souverän gewinnen, gegen ersatzgeschwächte Speldorfer gab es einen deutlichen 7:2-Auswärtssieg. Besonders herausgestochen ist TSV-Spieler Tim Schading, der zum Saisonauftakt gleich vier mal netzte und von Trainer Andre Bloeute ein Extra-Lob bekam. „Tim hat überragend gespielt und seine neue Rolle perfekt angenommen.“

Auch mit dem Rest des Teams war Bloeute zufrieden, nachdem es nach einer schwachen Anfangsphase und dem frühen 0:1-Rückstand besser ins Spiel gekommen ist. „Der Elfmeter zum 1:1 war vielleicht etwas glücklich, aber insgesamt haben wir nach dem Gegentor besser ins Spiel gefunden“, sagt der Coach zum Spiel gegen Speldorf. Allerdings nimmt er auch wieder Luft aus den Segeln, gegen Speldorfs zweite Mannschaft ging es gegen einen zumindest an diesem Tag „schwachen Gegner“. Bloeute will nach dem klaren Sieg „die Kirche im Dorf lassen“ und sieht als Ziel das obere Tabellendrittel, auch weil man fünf wichtige Abgänge zu verkraften hat.

Auf der anderen Seite ist die Stimmung eher bescheiden, Coach Michel Hagenacker kann sich die 2:7-Schlappe noch nicht erklären. „Ich würde sagen, das Ergebnis spricht für sich. Wir haben zwar einige Ausfälle zu beklagen, aber das ist keine Ausrede für die elf Mann, die am Sonntag auf dem Platz standen.“ Sogar Hagenacker selbst wechselte sich beim ersatzgeschwächten VfB Speldorf II ein, was aber nichts mehr am Ausgang der Partie ändern konnte. „Nach der anfänglichen Führung haben wir komplett die Linie verloren“, muss der Trainer zugeben. Allerdings will er das Spiel gegen Heimaterde nicht überbewerten, die Niederlage sei „kein Beinbruch“ und Hagenecker geht davon aus, dass die Klatsche ein Ausrutscher ist. „Unser Anspruch ist es nicht, um den Klassenerhalt zu kämpfen. Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld, und müssen deswegen in der nächsten Woche ein anderes Gesicht zeigen.“

Auch in den anderen Spielen gab es viele Tore zu bestaunen, jeweils aber mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Der Aufsteiger SV Raadt siegte mit 4:2 bei der GSG Duisburg, für TuS Mündelheim gab es ein 5:3 gegen TuSpo Saarn. Der zweite Aufsteiger in die Kreisliga A, DJK Wanheimerort, kam im Duell mit dem Duisburger FV zu einem 1:1-Unentschieden.

Kreisliga A2

Traumstart für Aufsteiger Rheinland Hamborn. Nachdem letztes Jahr eine Saison für die Geschichtsbücher mit 30 Siegen in 30 Spielen und einem Torverhältnis von 250:26 ohne Probleme für den Aufstieg gereicht hat, machen die Hamborner in der neuen Saison da weiter, wo sie aufgehört haben.

Im ersten Saisonspiel schlug Hamborn die Zweitvertretung vom Vierlinden deutlich mit 5:0, für Trainer Meric Elgalp ein Pflichtsieg. „Wir haben 90 Minuten lang dominiert und letzten Endes auch verdient gewonnen. Vierlinden konnte uns in keinster Weise gefährden.“ Der Aufsteiger hat auch in diesem Jahr wieder ambitionierte Ziele und will in Zukunft höher spielen. „In dieser Saison soll es in die Top fünf gehen, auf lange Sicht hat mein Team aber auch die Qualität, um in der Bezirksliga zu spielen. Wenn es dieses Jahr schon mit der Aufstieg klappt, wäre das natürlich auch nicht schlecht“ sagt Elgalp zu den Zielen von Rheinland Hamborn.

Der VfB Lohberg, im letzten Jahr noch knapp am Aufstieg vorbei geschrammt und hinter Vierlinden Zweiter geworden, ist mit einem souveränen 3:1-Heimsieg gegen den TSV Bruckhausen gestartet. Ebenfalls zu Hause erfolgreich waren der SC Wacker Dinslaken (5:0 gegen Hagenshof) und Viktoria Wehofen (2:0 gegen Jahn Hiesfeld II).

Für den SV Hamborn, ebenfalls neu in der Liga, ging es an diesem Wochenende noch nicht los. Eigentlich sollte es zum Start gegen die Nachbarn Sportfreunde Hamborn III gehen, allerdings kam es noch nicht zur nötigen Platzabnahme, weshalb das Spiel kurzfristig abgesagt werden musste.

Kreisliga B1

Beim Stadtderby zwischen dem 1. FC Mülheim II und dem SV RW Mülheim II hatte der FC Mülheim klar die Nase vorn. Mit einem Halbzeitstand von 3:0, wurde die Partie schließlich mit einem 4:1 abgepfiffen. Ahmed Dahri konnte gleich zweimal für den FC treffen (7., 24.), die anderen beiden Tore erzielten Houcine Hamami (18.) und Mouhamed Aziz Ayari (80.) Mit einem sehr späten Gegentreffer von Aras Al Jindi (85.) konnte RW Mülheim wenig ausrichten.

Kreisliga B2
In der Staffel drei schaffte der ETuS Bissingheim einen Kantersieg von 5:0 über Eintracht Duisburg. Den Bissingheimern gelang es vor heimischer Kulisse die ersten drei Punkte und den ersten Sieg der Saison einzutüten. Axel Mergel und Kevin Busch konnten jeweils zweimal netzen, mit dem letzten Treffer machte Tim Czienera den Sack endgültig zu. Die Eintracht hatte dieser Torgewalt nur wenig entgegen zu setzen.

Kreisliga B3

Die Partie zwischen dem 1.FC Dersimpor und dem SV GW Hamborn am Sonntagnachmittag wurde abgesagt. Der Grund: Der Fußball-Verband Niederrhein (FVN) hat die Anlage gesperrt. Vor jeder Saison wird der Platz von Verbandsvertretern geprüft, abgemessen und anschließend für die Spielzeit freigegeben. Dem Verein wurden drei Termine angekündigt, sowie eine amtliche Mitteilung postalisch zugesandt und trotzdem fanden die Funktionäre niemanden an der Anlage vor.

Dersimspor-Trainer Özcan Gökalp bedauert die Geschehnisse sehr: „Die Ankündigungen waren mitten in der Urlaubszeit und da war leider keiner von unseren zuständigen Personen anwesend. Bitter ist natürlich, dass der Verband gegen uns entschieden hat und die Punkte an Hamborn gehen. Da werden wir Einspruch erheben!“

Der Ascheplatz wurde vom Platzwart als „nicht bespielbar“ ausgewiesen und Trainer, als auch Mannschaft waren davon ausgegangen, dass alles Notwendige eingeleitet würde, um die ersten beiden Spiele zu verlegen. „Ich war sehr überrascht, als ich am Donnerstag erfuhr, dass wir am Sonntag bei uns Zuhause spielen sollten. Schließlich hatte ich vorab extra bei unserem Platzwart nachgefragt“ beschreibt Gökalp die interne Misere.

Dersimspor teilt sich die gesamte Anlage mit dem Bezirksligist SV Genc Osman Duisburg. Demnach wäre genug Platz zum Ausweichen gewesen. „Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mich selbst rechtzeitig um eine Lösung bemühen können. Auch in der vergangenen Saison konnten wir uns mit Genc Osman gut absprechen, was die Belegung betrifft. Wir sind sehr bemüht, mit dem Verband den Dialog zu suchen“, betont der Dersimspor-Coach. Für den nächsten Spieltag wird sich wohl zeigen, wie der Konflikt mit dem Verband ausgeht.

Kreisliga B4

Einen Fehlstart gab es für Viktoria Wehofen II, die beim Auftakt gegen den SV Hamborn II eine 2:8-Klatsche einstecken mussten. Nachdem der Gastgeber zu Beginn noch auf 1:2 verkürzen konnte, kam das Team von Trainer Torsten Wiedenau im zweiten Durchgang unter die Räder und kassierte ein Tor nach dem nächsten. Viele Tore fielen auch in Dinslaken, wo die Zweite von Wacker ihr Heimspiel gegen Beeckerwerth II deutlich mit 6:1 gewinnen konnte.

Autor: Isabel Hofmann, Timo Holtgrewe

Kommentieren