WANNE: Aufstiegschance vertan, Koppmanns Planungen

"Brauchen die Durchmischung"

tr
05. April 2007, 20:26 Uhr

"Das war unsere letzte Chance, noch einmal auf die ersten beiden Plätze zu schielen", hat Wannes Trainer Willi Koppmann den Aufstieg schon fast zu den Akten gelegt. "Wir müssen realistisch sein und sagen, dass wir eigentlich nicht mehr darauf spekulieren." Trotz der 0:1-Niederlage gegen Gladbeck ist Koppmann mit der gezeigten Leistung nicht unzufrieden.

"Es war von unserer Seite eigentlich ein ordentliches Match. Trotz der Unterzahl hat die Mannschaft einen tollen Einsatz gezeigt." Der Linienchef stellt nüchtern fest: "Wir haben die Leistung nicht gebracht, also darf man nicht enttäuscht sein. Wären wir wie gegen Weißtal oder Schwerte aufgetreten, würde die Geschichte anders aussehen."

Doch in Wanne muss man sich nach zweieinhalb erfolgreichen Jahren erst einmal wieder mit dem Gedanken einer titellosen Saison auseinander setzen. "Es ist ganz normal, dass nach so einer langen Drangphase auch mal eine schwächere Periode kommt", zeigt Koppmann Verständnis, hat aber keine Probleme, seine Elf weiter zu motivieren. "Wir müssen die Serie vernünftig beenden und dafür sorgen, dass Teams wie Rüdinghausen oder Siegen nicht an uns vorbei ziehen. Ich will nicht durchgereicht werden. Unser Ziel ist, schnellstens wieder siegreich zu sein. Außerdem müssen sich die Spieler für die kommende Saison präsentieren." Denn es sind noch zahlreiche Akteure ohne Vertrag. Lediglich Fatih und Hakan Cimsit, Yasin Ekici, Tarik Kara, Yusuf Kocakaya, Damian Kolodziej, Jörg Nowaczyk, Franko Pepe, Pascal Sickel, Jens Wolf, Benjamin Reis und Neuzugang Sebastian Kohl (Westfalia Herne) stehen für die kommende Serie bereit. "Mit allen anderen wurde aber bereits gesprochen", vertraut Koppmann den Geschicken seines Sportlichen Leiters Jörg Kowalski, der die Verhandlungen führt und über Ostern noch einmal intensivieren will.

"Noch hat keiner signalisiert, uns verlassen zu wollen", ist Koppmann erleichtert, schiebt aber nach: "Ich brauche mindestens vier Neue, darunter einen Stürmer und jemanden für die linke Seite. Wir brauche die Durchmischung."
Gemischt wird auch am Ostersamstag. Denn der DSC hat kurzfristig ein Freundschaftsspiel gegen den VfB Günnigfeld abgeschlossen. Im Rahmen des Testkicks, der um 14.30 Uhr steigt, wird auch das Richtfest des neuen Sozialraumes gefeiert. Koppmann: "Als Bonbon gibt es Bier für einen Euro."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren