Beim Duisburger Bezirksligisten OSC Rheinhausen hing unter der Woche der Haussegen schief. Nach der deutlichen 0:5-Niederlage am vergangenen Wochenende bei der DJK/TuS St. Hubert gab es unter der Woche eine Aussprache zwischen Mannschaft und sportlicher Leitung. Am kommenden Spieltag muss die mittlerweile auf Platz elf abgerutschte Mannschaft erneut auswärts antreten. Beim achtplatzierten Team aus  Neukirchen möchte die Haupt-Elf nach drei Niederlagen in Folge wieder siegen. Thomas Fett, Co-Trainer bei den

Bezirksliga Niederrhein 6: 24. Spieltag, Vorschau und Expertentipp (von Thomas Fett/Co-Trainer OSC Rheinhausen)

"Haben den Jungs ordentlich die Meinung gesagt"

Moritz Rieckhoff
05. April 2007, 12:21 Uhr

Beim Duisburger Bezirksligisten OSC Rheinhausen hing unter der Woche der Haussegen schief. Nach der deutlichen 0:5-Niederlage am vergangenen Wochenende bei der DJK/TuS St. Hubert gab es unter der Woche eine Aussprache zwischen Mannschaft und sportlicher Leitung. Am kommenden Spieltag muss die mittlerweile auf Platz elf abgerutschte Mannschaft erneut auswärts antreten. Beim achtplatzierten Team aus Neukirchen möchte die Haupt-Elf nach drei Niederlagen in Folge wieder siegen. Thomas Fett, Co-Trainer bei den "Olympischen", macht mit seinem Expertentipp deutlich:

Alles anderer als ein Erfolg wäre eine Enttäuschung. Und so gibt der 43-jährige Chemiearbeiter zu Protokoll: "Unter der Woche haben wir den Jungs mal ordentlich die Meinung gesagt. Ich erwarte von der Mannschaft eine Trotzreaktion und tippe deshalb auf ein 2:1 für uns."

Im Aufstiegsrennen zeigt derweil die DJK Willich Nerven. Nach zwei Niederlagen in Folge - zuletzt setzte es eine 0:5-Schlappe bei Verfolger St. Tönis - muss der Zweite des Klassements sein Heimspiel gegen den TSV Krefeld-Bockum gewinnen, um den Klassenprimus KTSV Preußen Krefeld nicht aus den Augen zu verlieren.

Den Spitzenreiter erwartet mit dem Hülser SV das Schlusslicht der Liga und damit eine lösbare Aufgabe. Doch Vorsicht: Vor zwei Wochen gewannen die Hülser ihr Auswärtsspiel in Willich mit 2:1.

Während im Moerser Derby der SV Scherpenberg auf den TV Asberg trifft, möchte der zweite Duisburger Klub, der VfB Homberg II, seine Siegesserie von zuletzt vier Spielen ausbauen. Im Heimspiel gegen den TSV Wachtendonk-Wankum könnten die Gelb-Schwarzen ihr Punktekonto auf 41 Zähler hochschrauben.

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Kommentieren