Nach drei Pleiten zu Beginn ist der Linner SV nun aufgewacht.

LINNER SV: Nach Fehlstart wieder gefangen

kru
17. September 2006, 09:11 Uhr

Nach drei Pleiten zu Beginn ist der Linner SV nun aufgewacht.

Nach drei Pleiten zu Beginn ist der Linner SV nun aufgewacht. Erst der Punktgewinn gegen den BV 04 Düsseldorf, nun der Sieg gegen den FC Grevenbroich-Süd. "Wir hatten uns den Auftakt natürlich anders vorgestellt, doch jetzt mittlerweile haben wir langsam die 14 Neuen integriert und es läuft nun immer besser", betont LSV-Trainer Josef Cherfi. "Zudem haben wir jede Menge junge Akteure, die auch ein wenig Zeit brauchen."

Doch die Eingwöhnungszeit scheint vorüber zu sein, wie auch der Coach empfindet: "Schritt für Schritt bekommen wir auch wieder mehr Sicherheit. Und deshalb bin ich zuversichtlich was die kommenden Aufgaben angeht." Sein Zusatz: "Ich hoffe, dass wir eine Art Befreiungsschlag gelandet haben. Vor allem für den Kopf war dieser Erfolg sehr wichtig."

Doch dieses Erlebnis gilt es heute zu wiederholen, wenn die Linner gegen den SV Wersten auflaufen. Die Werstener haben ein ähnliches Start-Szenario erlebt. Erst mussten sie drei Mal den Platz als Verlierer verlassen, nun konnten sie zwei Siege in Serie landen. "Wir sind auf jeden Fall gewarnt vor diesem Gegner. Unterschätzen werden wir den SV nie und nimmer", ist sich Cherfi sicher und schiebt kämpferisch nach: "Wir möchten unsere tolle Phase fortführen. Wenn wir nach der Partie wirklich sieben Punkte auf dem Konto haben, ist doch wieder einiges möglich für uns." Doch der Linienverantwortliche weiß sowieso: "Bis zur Winterpause wird sich noch so viel in der Tabelle verschieben, wir sind schließlich erst am sechsten Spieltag."

Doch nicht nur auf dem Platz agiert der Linner SV derzeit mit viel Herz. In der letzten Woche hat die Mannschaft um Coach Cherfi sich Blt entnehmen lassen. Hintergrund: Die leukämiekranke Melek aus Krefeld such nach einem Knochenmarkspender. "Eine sehr wichtige Aktion", betont Cherfi und fügt hinzu: "Ich finde es total klasse, dass mein Team sofort spontan zugesagt hat."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren