Nach der letzten Saison kann es für den SC Düsseldorf-West nur besser werden.

SC WEST: Ketzer weiß, wie man aufsteigt

kru
08. August 2006, 14:21 Uhr

Nach der letzten Saison kann es für den SC Düsseldorf-West nur besser werden. "Wir hatten teilweise zwölf, 13 Verletzte, mussten Jungs aus der Kreisliga B hochholen, die von Anfang an auf dem Platz standen".

Nach der letzten Saison kann es für den SC Düsseldorf-West nur besser werden. "Wir hatten teilweise zwölf, 13 Verletzte, mussten Jungs aus der Kreisliga B hochholen, die von Anfang an auf dem Platz standen. Manchmal hatten wir sogar nur einen Auswechselspieler auf der Bank", blickt der neue Coach und ehemalige Akteur Olaf Ketzer ungern zurück. Doch nun ist er der Chef auf der Kommandobrücke, nachdem er in der letzten Spielzeit noch die Stiefel in seiner jetzigen Mannschaft geschnürt hat. "Aber bisher gibt es keine Probleme, alle respektieren mich. Im Moment machen beide Seiten alles richtig", ist er sich sicher. "Mal sehen wie es wird, wenn ich vor dem ersten Match einigen sagen muss, dass nur elf spielen dürfen."
Die dann aber alle an einem Strang ziehen sollen, schließlich war Position zehn nicht zufriedenstellend. "In diesem Jahr muss es natürlich deutlich besser werden, unter den ersten fünf Teams sollten wir schon landen", weiß der Coach. "Wenn wir nun von Verletzungen verschont bleiben und uns keine Roten Karten einhandeln, werden wir das auch schaffen." Aber Ketzer weiß, warum er das Ziel sehr allgemein formuliert: "Wenn es richtig gut läuft, könnten wir sogar ganz oben ein Wörtchen mitreden. Doch die beiden Grevenbroicher Clubs und VfR Krefeld-Fischeln schätze ich sehr stark ein."
Deshalb hat es das Startprogramm für den SC West auch in sich. Denn in den ersten beiden Auswärtspartien muss die Ketzer-Truppe zum Vorjahres-Vierten TSV Bayer Dormagen und zum amtierenden Vizemeister Krefeld-Fischeln. Am zweiten Spieltag ist Aufsteiger Vatangücü Düsseldorf zu Gast. "Das ist zum Auftakt natürlich nicht einfach. Aber wenn wir einen guten Beginn hinlegen, könnten wir uns sofort festsetzen", denkt der Linienverantwortliche wieder an die letzte Saison zurück: "Die Sportfreunde Baumberg waren auch von Anfang an mit an der Spitze dabei und sind ja am Ende bekanntlich aufgestiegen." Und dieses Gefühl ist dem Ex-Kicker wohl bekannt: "Ich bin in meiner Spieler-Laufbahn fünf Mal aufgestiegen."
Doch bis dahin ist noch ein langer Weg zu absolvieren, auch wenn Ketzer bisher mit seiner Truppe hochzufrieden ist: "Es ziehen alle wunderbar mit. Die Trainings-Beteiligung ist klasse, selbst Akteure mit Wehwehchen sind immer da." Genau in diesem Punkt sieht der Trainer den großen Vorteil seines Teams: "Unsere Kameradschaft ist großartig, wir haben keine Quertreiber dabei."

Adresse: Schorlemerstraße 61, 40547 Düsseldorf Telefon: 0211-572448 Stadion: Sportanlage an der Schorlemachstraße
Tor: Denis Hrncic (VfR Fischeln), Dominik Clemence (Tuspo Richrath) Abwehr: Dirk Schilling, Michael Hecker (Kapellen-Erft), Christian Mausberg, Thomas Thiel, Takuya Nagata (Hilden-Nord) Mittelfeld: Samir Bilalovic, Muszaffer Güngor (Wülfrath), Sven Kühnen, Markus Bryks (BV 04 Düsseldorf), Jens Hülsen, Tarek ben Larbi (Düsseldorfer SV 04), Sascha Waldbröl, Vitali Gelzer, Marvin Rossow (BV 04 Düsseldorf), Ricardo Tavares, Daniel Lüdtke (eig. 2.Mannschaft) Angriff: Oliver Röder, Simon Schaefers (eig. 2.Mannschaft), Alexander Schmieder, Rene Kägebein Abgänge: Jens Scott (Tannenhof), Michael Keszmann (Tannenhof), Oliver Schillbock (SC Vlingern), Winfried Reinhardt (Mettmanner SC), Dalibor Zajatic (Spfr. Baumberg)
Trainer: Olaf Ketzer

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren