TuRa im Jahr zwei nach dem Bezirkliga-Aufstieg und Platz acht in der letzten Saison. Die Zeichen stehen gut, die Mannschaft wurde sehr gut verstärkt.

TURA 88: Teamgeist-Appell gegen Chancentod

ag
08. August 2006, 14:50 Uhr

TuRa im Jahr zwei nach dem Bezirkliga-Aufstieg und Platz acht in der letzten Saison. Die Zeichen stehen gut, die Mannschaft wurde sehr gut verstärkt.

TuRa im Jahr zwei nach dem Bezirkliga-Aufstieg und Platz acht in der letzten Saison. Die Zeichen stehen gut, die Mannschaft wurde sehr gut verstärkt. „Ich hatte in der Vorbereitung den kompletten Kader zur Verfügung. Alle Neuzugänge haben sich gefunden, viele kennen sich von früheren Vereinen. Da sitzen wir auch nach dem Training noch lange zusammen“, berichtet Ralf Kessen. Der TuRa-Coach geht ins Transfer-Detail: „Wir haben uns gezielt auf den Positionen verstärkt, wo es klemmt. Im letzten Jahr kaum Schwächen gezeigt. Unser Problem war nur die mangelnde Chancenauswertung. Das war eine einzige Katastrophe. In der Defensive standen wir sehr offen, so dass wir oft ausgekontert wurden. Daher haben wir mit Gebka und Lazovic zwei schnelle Stürmer geholt, die auch knipsen können. Die Abwehr verstärkt Michael Baum vom VfB Speldorf.“
Dennoch läuft der 88-Motor noch nicht so ganz rund. Viel Arbeit für Ralf Kessen. „In der Vorbereitung beim ,Küchencup’ sind wir für unsere Fehler bestraft worden. Die Bezirksligisten und Landesligisten spielen zwar auch sehr schnell, aber eine Oberliga-Truppe nutzt jeden Fehler aus“, zeigt er die Defizite auf. Von einer vorzeitigen Sicherstellung des Aufstiegs, auch wegen der hochkarätigen Neuverpflichtungen, möchte er auch deshalb nicht wissen. „Wir haben keine Star-Truppe, wie viele immer behaupten. Es gibt nur gute und schlechte Spieler in einer Mannschaft. Alle haben in der Woche Zeit sich anzubieten. Wer nicht mitzieht fällt raus. Jeder weiß, dass er runter in die Zweite muss. Und wir sind auch nicht der Topfavorit Nummer eins auf den Aufstieg. Wenn wir die Möglichkeit haben hochzugehen, dann wollen wir auch aufsteigen“, gibt er offen zu.
Helfen sollen dabei vor allem zwei Akteure: „Mit Manfred Tebeck und Marcel Füten haben ich zwei wichtige Führungsspieler, die nicht nur auf dem Platz einen sehr guten Job machen.“ Dazu appelliert er an den Teamgeist der „Roten Teufel“ vom Kammerberg: „Jetzt wird es auch mal Zeit dem Verein etwas zurückzugeben und sich für die Arbeit des Vorstandes mit guter Leistung zu bedanken. Die Jungs bekommen hier wirklich alles. Ein dreitägiges Trainingslager ist für diese Klasse auch nicht selbstverständlich.“ Mit Arminia Klosterhardt wartet zum Saisonstart ein unbequemer Gegner: „Vor der Truppe habe ich gehörigen Respekt. Die sind sehr zweikampfstark, haben ein gutes Team . Das wird ein Riesen-Prüfstein für uns.“

TuRa 88 Duisburg
Tor: Markus auf der Heiden, Martin Bächler Abwehr: Michael Baum (VfB Speldorf), Michael Nagorny (VfL Rheinhausen), Daniel Dentgen, Marcel Füten, Manfred Tebeck, Marcel Meiler Mittelfeld: Hakan Sengül, Michael Pomp (VfB Homberg), Marcus Ochwat (TV Jahn Hiesfeld), Vasilios Anastasiadis, Hidir Kaya, Thomas Vennemann (Arm. Klosterhardt), Ivo Raguz, Sascha Schnecker (TGD Essen-West), Marc Mallwitz, Robert Zimmermann, Lukas Kischka (VfB Homberg), Adrian Giesen-Tober Angriff: Dejan Lazovic (Fichte Lintfort), Adam Gebka (VfB Homberg), Marvin Ellmann (Dinslaken 09), Frank Cho Abgänge: Cedric Fricke (Laufbahn beendet), Dennis Steininger (Dinslaken 09), Idris Azekgöz (Union Mülheim), Markus Fassbender (Laufbahn beendet), Rene Gottwald (Laufbahn beendet)
Trainer: Ralf Kessen

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren