Am 15. Spieltag der Oberliga Niederrhein erkämpfte sich der FC Kray ein 2:2 (0:1) gegen den 1. FC Monheim – und vergab in Überzahl den Sieg.

Oberliga Niederrhein

2:2! Krays Ausgleich sorgt für Aufregung bei Gegner Monheim

Julian Preuß
10. November 2019, 17:18 Uhr

Foto: Michael Gohl

Am 15. Spieltag der Oberliga Niederrhein erkämpfte sich der FC Kray ein 2:2 (0:1) gegen den 1. FC Monheim – und vergab in Überzahl den Sieg.

Nach dem wilden 4:4 gegen die Sportfreunde Baumberg bekamen die rund 250 Zuschauer in der Kray Arena das nächste Spektakel geboten. Wieder war es die zweite Halbzeit, in der sich die Partie wesentlich attraktiver gestaltete.


Dennis Ordelheide brachte die Monheimer Gäste im ersten Durchgang in Führung (31.). Alkan Talas glich für den FC Kray zunächst aus (52.), ehe Monheim nach einem Patzer von Kray-Torwart Marius Delker durch Philipp Hombach wieder in Front war (55.). Yassine Bouchama sorgte mit seinem umstrittenen Treffer für den Schlusspunkt zum 2:2.

Monheim fühlte sich vom Schiedsrichter benachteiligt

Ginge es nach Monheims Trainer Dennis Ruess, hätte das Tor zum 2:2-Ausgleich allerdings nicht zählen dürfen. „Die Jungs fühlen sich benachteiligt. Die Situation vor dem 2:2 ist für mich ein klares Foul. Ob es danach sogar noch Abseits war, will ich gar nicht beurteilen“, so Ruess. „Man hört den Kontakt deutlich. Bahadir Incilli wird voll in die Hacken getreten“, beschrieb er die Situation. 


Obwohl die Monheimer in der ersten Hälfte deutlich überlegen waren, schwächten sie sich gegen Ende der Partie selbst. Tim Kosmala musste vom Platz, nachdem er sich in kurzer Zeit zwei Gelbe Karten wegen Meckerns einhandelte. „Wenn ich merke, dass der Schiedsrichter in 50:50-Situationen eher gegen uns pfeift, dann muss ich meinen Mund halten“, meinte Ruess und ergänzte: „Gerade als Führungsspieler darf ich nicht innerhalb von einer halben Minute zweimal Meckern“, kritisierte sein Trainer. 

Kray- Trainer Kruppe: „Verdientes Unentschieden“

Der FC Kray konnte die Überzahl jedoch nicht ausnutzen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir vielleicht sogar drei Punkte verdient gehabt“, meinte FCK-Trainer Philip Kruppe im Nachgang der Partie. „In Überzahl hatten wir noch die ein oder andere Torchance, aber es ist ein verdientes Unentschieden“, so Kruppe weiter. 


Wie schon gegen Baumberg, war der zweite Durchgang der Essener wesentlich besser, als Halbzeit eins. „Zu Beginn hatten wir wenig Zugriff und keine gute Körpersprache, auch die Zweikampfführung war nicht okay“, erklärte Kruppe, der die Probleme in der Pause ansprach – mit Erfolg: „Wir haben gut ins Spiel gefunden und direkt Druck entwickelt. Die zweite Halbzeit ist der Maßstab für die kommenden Aufgaben.“

Am kommenden Sonntag (17.11., 15 Uhr) müssen die Essener zu Ratingen 04/19. Schon am Samstag (16.11., 16 Uhr) tritt der 1. FC Monheim im Derby bei den Sportfreunden Baumberg an. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren