Hallenfußball-Stadtmeisterschaft Essen: <br> Rot-Weiss Essen II marschiert

08. Januar 2007, 17:46 Uhr

Das Auftaktwochenende der Essener Hallen-Stadtmeisterschaften ist beendet und kann bereits mit den ersten kleinen Überraschungen aufwarten.

Das Auftaktwochenende der Essener Hallen-Stadtmeisterschaften ist beendet und kann bereits mit den ersten kleinen Überraschungen aufwarten. So mussten die Bezirksligisten VfB Frohnhausen und Preußen Essen in der Qualifikationsrunde Nord-West am Samstagabend vorzeitig die Segel streichen.

Landesligist Tgd Essen-West wurde dagegen der Favoritenstellung gerecht und meisterte die Gruppe ohne Punktverlust. „Für uns lief alles optimal“, strahlte demnach auch Arndt Krosch, Sportlicher Leiter der Turngemeinde. Ebenfalls auf Platz eins beendete am Sonntag Juspo Essen West die Qualifikation, wenngleich der B-Ligist angesichts der höherklassigen Konkurrenz eigentlich eher als Favorit auf den letzten Tabellenplatz ins Rennen gegangen war.

Als die Mannschaft des Wochenendes muss jedoch Titelfavorit Rot-Weiß Essen II hervorgehoben werden. Mit vier Siegen und ohne Gegentreffer absolvierte der Verbandsligist die Qualifikation und setzte eine erste Duftmarke in Richtung der anderen Titelaspiranten.

Der Titelverteidiger geriet im Essener Süd-Osten dagegen ins Straucheln und konnte erst im letzten Gruppenspiel das vorzeitige Ausscheiden verhindern. „Vielleicht haben die Jungs es ein wenig zu leicht genommen, weil in den Hinterköpfen steckte, dass sich drei Teams qualifizieren“, glaubte Krays Trainer Jürgen Lucas.

Die in der Liga gezeigte Form konnte Bezirksliga-Primus ESC Rellinghausen hingegen in die Halle retten und glänzte als Gruppensieger mit ansehnlichem Kombinationsfußball. Für den ESC und die übrigen Qualifikanten geht es am nächsten Wochenende mit der Vorrunde weiter. Schauplatz sind diesmal die Sporthallen Kupferdreh und Bergeborbeck.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren