Zwar ist der Erfolgsmotor der Hamborner

HAMBORN: Oberligisten beobachten Goalgetter Sogolj

tr
01. Dezember 2006, 14:52 Uhr

Zwar ist der Erfolgsmotor der Hamborner "Löwen" in den letzten Wochen etwas ins Stottern geraten, dennoch sind die Sportfreunde mit dem bisherigen Saisonverlauf einverstanden.

Zwar ist der Erfolgsmotor der Hamborner "Löwen" in den letzten Wochen etwas ins Stottern geraten, dennoch sind die Sportfreunde mit dem bisherigen Saisonverlauf einverstanden. Mit 17 Punkten auf der Habenseite stehen die Duisburger im gesicherten Mittelfeld, haben Blickkontakt nach oben.

Mit verantwortlich für den Aufschwung ist Almir Sogolj. Der Stürmer lochte bereits acht Mal ein, spielt mannschaftsdienlich und reißt mit seiner Art das Team mit. "Ich fühle mich hier richtig wohl, die Jungs sind top", hat der Goalgetter keine Anpassungsschwierigkeiten. "Wir kämpfen und halten alle zusammen. Deshalb stehen wir auch ganz gut da. Die jüngsten Niederlagen sind normal, man kann schließlich nicht alles gewinnen."

Mit seiner sympathischen Art auf und neben dem Platz hat der 23-Jährige auch schon die höherklassigere Konkurrenz auf sich aufmerksam gemacht. Sein Ex-Club, der SV Straelen, sowie die Oberligisten VfB Homberg und KFC Uerdingen haben den Angreifer bereits unter die Lupe genommen. Doch die möglichen Transferanfragen interessieren den Bayern-Fan derzeit noch nicht: "Ich spiele die Saison jetzt erst einmal zu Ende, werde mein bestes für Hamborn geben", macht Sogolj seine kurzfristige Zielsetzung deutlich: "Ein Wechsel im Winter kommt für mich überhaupt nicht in Frage, denn dann würde ich mein Team hängen lassen. So etwas mache ich nicht."

Dass er mit seinen Leistungen allerdings für Furore sorgt, macht den gelernten Karosserie- und Fahrzeugbauer stolz. "Es wäre natürlich fantastisch, wenn ich die Möglichkeit bekommen würde, in der vierten Klasse oder sogar noch höher zu spielen", gibt Sogolj zu. "Aber diesbezüglich setze ich mich nicht unter Druck, sondern warte ab und mache lieber durch weitere Treffer auf mich aufmerksam." Eine Zielquote hat sich der Fitness-Fanatiker gesetzt. "Zwischen 15 und 20 Buden will ich in dieser Spielzeit erzielen", ballt Sogolj, der auch bei der 3:4-Testspielpleite gegen den Landesligisten SpVg Heiligenhaus einnetzte (die weiteren Tore markierten Torben Wissen und Sascha Wiesner), die Faust.

Nägel mit Köpfen macht der Knipser aber auch im Privatleben. Im Sommer will er mit seiner Freundin Medina (20 Jahre) zusammen ziehen. "Meine Mutter heißt auch so", schmunzelt Sogolj. "Das ist perfekt, so brauchte ich mich nicht umgewöhnen." Das soll er auch nicht auf dem Feld, denn die Fans warten bereits auf seine nächsten Jubler. Am besten schon in den kommenden beiden Heimspielen gegen den Cronenberger SC und SV Hönnepel-Niedermörmter. "Wir spielen zu Hause, müssen gewinnen", legt sich Sogolj, der sich mit seinem Sturmpartner Christian Küsters hervorragend versteht, fest: "Und vielleicht komme ich meinen Ambitionen ja wieder einen Schritt näher." Nicht nur die Anhänger, sondern auch seine Medinas würde es freuen.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren