Gerade wollte Norbert Bauer seinen Vorstands-Kollegen des VfL Schwelm für ein Freundschaftsspiel am 12. Februar zusagen, da musste der Vorsitzende der SSV Buer dieses Vorhaben wieder absagen.

SSV BUER Bauers Rechnung

hb
23. Januar 2006, 10:29 Uhr

Gerade wollte Norbert Bauer seinen Vorstands-Kollegen des VfL Schwelm für ein Freundschaftsspiel am 12. Februar zusagen, da musste der Vorsitzende der SSV Buer dieses Vorhaben wieder absagen.

Gerade wollte Norbert Bauer seinen Vorstands-Kollegen des VfL Schwelm für ein Freundschaftsspiel am 12. Februar zusagen, da musste der Vorsitzende der SSV Buer dieses Vorhaben wieder absagen. Just war eine Email in seinem Posteingang gelandet, Absender war Alfred Link, Staffelleiter der Verbandsliga Westfalen II.

Deren Inhalt: Das Meisterschaftsspiel in Oestrich ist um satte 13 Tage vorverlegt worden. Eigentlich sollte das Nachhol-Match vom 14. Spieltag am Karnevals-Samstag (25.2.) stattfinden, doch die Sportfreunde sind an diesem Termin im Westfalen-Pokal gefordert. Nun werden die Gelsenkirchener am 12. Februar ins nahe Sauerland reisen – wenn es die Wetter-Verhältnisse erlauben. „Wer weiß, ob wir nicht dann wieder einen Winter-Einbruch haben und die Partie dann wieder ausfällt“, unkte Bauer.

Den Spielern von Trainer Holger Siska, die erst Anfang dieser Woche die Vorbereitung aufgenommen haben, kann der verfrühte Start ins Fußball-Jahr nicht recht sein. Denn nach dem schweren Gang zum Tabellen-Zweiten hat die SSV wieder zwei Wochen frei. „Dann werden wir eben am 25. Februar gegen Schwelm spielen“, verfährt Bauer nach dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Mit der Fitness sollten die Kicker allerdings keine Probleme bekommen. „Wir hatten schon zwei Hallenturniere, außerdem haben die Jungs in der Pause auch so etwas getan“, meint der SSV- „Präses“, für den ohnehin erst das Heimspiel am 5. März gegen den SSV Hagen als Formbarometer taugt.

„Oestrich ist ein schwerer Brocken, das ist klar. Aber gegen Hagen müssen wir gewinnen. Wenn es im neuen Jahr so weiter geht wie das alte aufgehört hat, dann sind wir alle damit zufrieden“, würde Bauer gerne die Serie von drei Siegen sowie einem Unentschieden in Folge gerne fortsetzen.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren