Neun Tage vor dem Hammer Derby (Sonntag, 29.8., 18 Uhr) zum Start der Verbandsliga Westfalen I befindet sich der SV Westfalia Rhynern in einer guten Verfassung.

W. RHYNERN: Talent Witte trifft aus allen Lagen

hb
20. August 2004, 10:01 Uhr

Neun Tage vor dem Hammer Derby (Sonntag, 29.8., 18 Uhr) zum Start der Verbandsliga Westfalen I befindet sich der SV Westfalia Rhynern in einer guten Verfassung.

Neun Tage vor dem Hammer Derby (Sonntag, 29.8., 18 Uhr) zum Start der Verbandsliga Westfalen I befindet sich der SV Westfalia Rhynern in einer guten Verfassung. So wurde am Dienstag-Abend der SC Neheim dank der bisher besten Vorstellung in der Vorbereitung mit 4:2 nach Hause geschickt. „Besonders in der ersten Halbzeit war das fußballerisch und von der Laufbereitschaft schon sehr, sehr gut“, freut sich Trainer Jörg Schmitz.

Dabei hat der SVW-Coach in seinem favorisierten 3-5-2-System eine wichtige Baustelle neu zu besetzen. Der zu TuRu gewechselte Regisseur Konstantin Schawlochow hat eine große Lücke am „Papenloh“ hinterlassen. Diese sollen die beiden Neuzugänge Christian Witt und Kim Biewer schließen. „Kosta ist natürlich nicht eins zu eins ersetzbar. Das ist ein Fußballer, der gar nicht in diese Liga gehört“, weiß Schmitz um den Verlust Schawlochows. „Wir haben auf links etwas getan. Christian und Kim haben gezeigt, dass sie den Sprung schaffen können.“

Große Hoffnungen macht mit Philipp Witte ein echtes „Eigengewächs“ aus Rhynern. Nach einem Lehrjahr beim Bezirksligisten SC Sönnern ist der Stürmer in den Hammer Vorort zurück gekehrt und traf in den bisherigen Testspielen fast aus allen Lagen. „Er ist noch jung und entwicklungsfähig, verfügt aber über einen guten Torriecher und hat in der Vorbereitung schon einige Mal zugelangt“, freut sich der Sportliche Leiter Andreas Kersting über Wittes bisherige Leistungen.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren