DÜSSELDORF: Bangen um Duo vor Auftakt-Knaller

kru
08. Februar 2007, 21:47 Uhr

Endlich! Die Winterpause ist auch für Fortuna Düsseldorf am kommenden Samstag vorbei, der Spitzenreiter VfL Osnabrück ist zu Gast in der LTU arena (Anstoß: 14 Uhr).

Endlich! Die Winterpause ist auch für Fortuna Düsseldorf am kommenden Samstag vorbei, der Spitzenreiter VfL Osnabrück ist zu Gast in der LTU arena (Anstoß: 14 Uhr). "Das geht doch allen Mannschaften so. Jeder freut sich, dass es wieder zur Sache geht", stellt Fortuna-Coach Uwe Weidemann klar, um hinzuzufügen: "Bei uns herrscht natürlich ganz besondere Vorfreude, schließlich haben wir sofort ein Spitzenspiel."

Die Generalprobe (1:1 bei Hessen Kassel) für den Auftakt-Knaller verlief nicht einwandfrei, aber für Weidemann auch nicht unzufriedenstellend: "Wir hatten mit sehr schwierigen Bedingungen zu kämpfen, auf dem Nebenplatz in Kassel war der Boden tief. Auch deshalb hatten meine Kicker das Osnabrück-Match im Hinterkopf, wollten sich auf keinen Fall verletzen."

Unter Wehwehchen leiden jedoch nach wie vor Jens Langeneke, der noch immer an einem Knochenödem am Knöchel laboriert, und Spielmacher Markus Anfang, der sich mit einer Bandscheibenwölbung herumschlägt. "Beide konnten schon wieder locker laufen. Markus hat sich auch schon vom Arzt des deutschen Nationalteams, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfarth, untersuchen lassen. Wir werden alles dafür tun, dass sie am Samstag auf dem Platz stehen können", hat Weidemann nach wie vor Hoffnung, betont aber im nächsten Moment: "Wenn sich die beiden nicht hundertprozentig gut fühlen, werden sie nicht in der Startformation stehen."

Dafür ist der Platz zwischen den Pfosten geklärt, Kenneth Kronholm übernimmt den Posten von der bisherigen Nummer eins, Patrick Deuß. "In den torwartspezifischen Einheiten ist Kenny irgendwann an Pat vorbei gezogen. Es sind beide gute Jungs und ich kann nur froh sein, dass wir auf dieser Position so gut besetzt sind“, erklärt Weidemann. Hingegen bleibt der Kampf im Angriff offen. Marcus Feinbier wird wohl gesetzt sein, daneben darf man entweder Marcel Podszus oder Winter-Neuzugang Sebastian Kneißl erwarten.

Auf der VfL-Seite könnte der stürmische Einkauf Nico Frommer (Unterhaching), der vor seiner Unterschrift an der "Bremer Brücke" auch mit der Fortuna verhandelte, zum Zug kommen. Der Ex-Oberhausener: "Ich habe mich gut eingelebt, kam in der Vorbereitung oft zum Einsatz. Das hat mir gut getan, da ich seit meiner RWO-Zeit fast nur verletzt war. Da ich in der Pause mit beiden Vereinen in Kontakt stand, weiß ich, was am Samstag in der Arena los sein wird. Ich rechne mit 25.000 Zuschauern, das macht mehr Spaß als zuletzt vor 3.500 Leuten in Unterhaching."

Schlusswort von Weidemann: "Wichtig ist, dass alle Jungs in der Vorbereitung toll mitgezogen haben. Es ist nicht nur eine billige Floskel, wir brauchen jeden einzelnen. Auch diejenigen, die jetzt nicht anfangen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit in der Rückrunde noch zum Einsatz kommen. Deshalb erwarte ich von ihnen auch, dass sie positiven Druck auf die Startelf ausüben."

Autor: kru

Kommentieren