Die Gefahr tödlicher Ammoniak-Dämpfe nach einem Unfall bei Eisarbeiten im Krefelder KönigPalast erzwang am Donnerstag die Verlegung des DEL-Spieles der Pinguine gegen die Füchse Duisburg.

Gefährliche Dämpfe: Krefelder DEL-Spiel verlegt

21. Dezember 2006, 20:33 Uhr

Die Gefahr tödlicher Ammoniak-Dämpfe nach einem Unfall bei Eisarbeiten im Krefelder KönigPalast erzwang am Donnerstag die Verlegung des DEL-Spieles der Pinguine gegen die Füchse Duisburg.

Die Gefahr tödlicher Ammoniak-Dämpfe nach einem Unfall bei Eisarbeiten im Krefelder KönigPalast erzwang am Donnerstag die Verlegung des DEL-Spieles der Pinguine gegen die Füchse Duisburg in die Rheinland-Halle. Probleme für die Unterbringung der 4500 Zuschauer in der alten Eishockey-Arena nebenan bestanden durch deren Fassungsvermögen von 6500 nicht. Obwohl die Feuerwehr stundenlang an der Beseitigung des Problems arbeitete, muss das nächste Heimspiel der Pinguine am 2. Weihnachtstag gegen die Adler Mannheim möglicherweise auch in der kleineren Arena stattfinden. 6000 Tickets sind bereits abgesetzt, der weitere Verkauf wurde vorerst gestoppt.

Autor:

Kommentieren