Nachdem der angestrebte Transfer von Ruud van Niestelrooy wohl endgültig geplatzt ist, hat der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München die Fühler nach Frankreichs Vizeweltmeister Franck Ribery ausgestreckt.

Frankreichs Ribery zu den Bayern?

14. Juli 2006, 10:58 Uhr

Nachdem der angestrebte Transfer von Ruud van Niestelrooy wohl endgültig geplatzt ist, hat der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München die Fühler nach Frankreichs Vizeweltmeister Franck Ribery ausgestreckt.

Nachdem der angestrebte Transfer von Ruud van Niestelrooy wohl endgültig geplatzt ist, hat der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München die Fühler nach Frankreichs Vizeweltmeister Franck Ribery ausgestreckt. `Er hat eine starke WM gespielt, ist in der Saison davor auch bei Olympique Marseille groß rausgekommen. Ein sehr, sehr interessanter Mann´, sagte Trainer Felix Magath der Bild-Zeitung. Allerdings soll die erste Antwort auf eine Bayern-Anfrage vom Marseille-Boss und ehemaligen Verwaltungsbeirat der Münchner, Robert Louis-Dreyfuss, `unverkäuflich´ gelautet haben. Auch Manager Uli Hoeneß lobte den 23 Jahre alten Dribbelkünstler. `Ribery hat mich bei der WM sehr beeindruckt, lauf- und dribbelstark, einer, der das Risiko sucht und auch im Zweikampf nicht zurücksteckt´, sagte Hoeneß. Neben den Bayern ist offenbar auch der französische Serienmeister Olympique Lyon an Ribery interessiert. Derweil hat sich der Wechsel des niederländischen Nationalstürmers van Nistelrooy zu den Bayern wohl endgültig zerschlagen. Der 29-Jährige von Manchester United hat sich nach Medienberichten bereits mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Nun müssen die `Königlichen´ mit ManU noch die Ablösesumme aushandeln. Angeblich verlangen die Engländer 15 Millionen Euro.

Autor:

Kommentieren