„Das waren zwei verlorene Punkte“, ärgerte sich Michael Massenberg. Der Präsident des 1.FC Wülfrath hat eine engagierte Partie seiner Mannschaft gesehen.

Wülfrath - Straelen 0:0

"Das waren zwei verlorene Punkte"

Christian Krumm
21. November 2011, 11:47 Uhr

„Das waren zwei verlorene Punkte“, ärgerte sich Michael Massenberg. Der Präsident des 1.FC Wülfrath hat eine engagierte Partie seiner Mannschaft gesehen.

[infobox-right]Wülfrath: Grote - Bektas, Rauner, Osei, Henning - Cavaleri, Feind, Manske, Bayraktar - Soyyigit (77. Yalcinkaya), Fürguth.
Straelen: Gbur - Hoffstadt, van Overbrüggen, Lukaschek, Kruppa (90. Ingenlath) - Kaczmarek (37. Gutkowski), Clarke, Lüfkens, Vengels - Thönes, Ludwik (46. Stellmach).
Schiedsrichter: Mohammad Salameh.
Zuschauer: 50.[/infobox]
Sie endete letztendlich aber torlos. Im ersten Durchgang konnten sich die ersatzgeschwächten Wülfrather einige Chancen herausarbeiten. Die dickste hatte Hakan Soyyigit auf dem Fuß. Der Offensivakteur lief alleine auf den Straelener Schlussmann Marian Gbur zu und wurde schließlich von diesem von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter Mohammad Salameh hielt dem Schlussmann anschließend die Rote Karte vor die Nase (35.). „Das war schade“, betonte Massenberg. „Ich hätte lieber gesehen, dass er dort das 1:0 macht.“

Dafür war sein Team fast eine Stunde lang in Überzahl. Diese konnte man zwar dafür nutzen, eine drückende Überlegenheit zu erspielen, aber nicht für Tore. „Es hätte auch noch ins Auge gehen können, weil die Straelener zehn Minuten vor dem Ende den Pfosten trafen“, beschrieb Massenberg die Szene, in der er die Luft anhielt. „Ich bin bei unserer derzeitigen Situation mit der Ausbeute von 16 Zählern zufrieden.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren