Franz Beckenbauer hat sich im

Beckenbauer reagiert auf Kahn-Kritik

15. Dezember 2004, 20:04 Uhr

Franz Beckenbauer hat sich im "Fall Oliver Kahn" erneut zu Wort gemeldet. Zwar sei er "sehr beschäftigt", könne aber "schon noch erkennen, wenn einer den Ball fallen lässt."

Franz Beckenbauer hat zu den Äußerungen von Torhüter Oliver Kahn am Rande der Asienreise der Nationalmannschaft Stellung bezogen. Der Präsident des FC Bayern München sagte zu den kritischen Kommentaren Kahns: "Olli Kahn sagt, ich sei zu beschäftigt, um seine Leistung beurteilen zu können. Richtig, ich bin sehr beschäftigt. Aber ich kann schon noch erkennen, wenn einer den Ball fallen lässt", konterte der "Kaiser" in der Donnerstag-Ausgabe in der Bild-Zeitung.

Wortgefecht am Rande der Asienreise

Beckenbauer hatte vor der Abreise in süffisanten Kommentaren unter anderem zu bedenken gegeben, dass Kahn bei der WM 2006 schon 37 Jahre alt wird und somit alleine vom Alter her nicht mehr der Frischeste sein könne: "Er ist im Spätherbst seiner Karriere."

Nach der Ankunft in Japan, wo die deutsche Mannschaft am Donnerstag (12.10 MEZ/live im ZDF) ihr erstes von drei Länderspielen auf der Tour bestreiten wird, hatte Kahn moniert: "Ich weiß nicht, ob Beckenbauer das alles noch so beurteilen kann und wie viele Spiele er diese Saison von mir überhaupt gesehen hat. Er ist ein viel beschäftigter Mann."

Kahn ist für Beckenbauer weiter der beste deutsche Torhüter

Allerdings fügte Beckenbauer in seiner jüngsten Kolumne hinzu: "Um das klar zu sagen: Er ist weiter der beste Torhüter, den wir haben. Dennoch weiß ich, wovon ich spreche, wenn ich über Kahns und Lehmanns fortgeschrittenes Fußballer-Alter rede. Ich habe selbst bis 38 gespielt. Du wirst anfälliger, kommst nicht mehr so schnell auf die Beine, du reagierst halt nicht mehr so fix. Aber es ist menschlich verständlich, dass man diese Gedanken verdrängen will."

Autor:

Kommentieren